Fleisch: Österreicher stur

"Hände weg vom Schnitzel"

(22.04.2022) Warum wollen hierzulande so viele nicht aufs Schnitzel verzichten? Am heutigen internationalen “Earth Day“ rufen uns Umweltschützer dazu auf, unseren Fleischkonsum zu reduzieren. Die Fleischproduktion ist einer der größten Treibhausgastreiber überhaupt. Und die Österreicher sind wahre Fleischtiger: Mit einem jährlichen Konsum von mehr als 60 Kilogramm pro Person liegen wir sogar im weltweiten Spitzenfeld.

Gerade beim Thema Essen sind wir besonders stur und lassen uns gar nicht gern reinreden, sagt Psychologe Roland Bugram:
"Wir steigen auf Öffis um, wir gehen daheim bewusst mit Licht, Strom und Wasser um, wir verzichten auch mal auf Urlaub. Aber beim Thema Ernährung springt in unserem Gehirn ein Rotlicht an. Da wollen wir uns nichts wegnehmen lassen, da wollen wir uns nicht einschränken."

Vor allem Männern tun sich da oft schwer, so Bugram:
"Das ist passend zur jetzt startenden Grillsaison. Da kommt einfach der Cowboy im Mann durch. Viele haben diese uralte Denkweise, dass ein echter Kerl eben Fleisch essen muss. Das wird sich bestimmt nach und nach ändern, es dauert aber:"

(mc)

USA unter Schock!

Nach Amoklauf in Volksschule

Kourtneys knappes Brautkleid

Riskanter Look auf Hochzeit

Gassi mit Goldfisch

Innovation oder unnötig?

Nach tödlichem Autopilotunfall

Tesla-Fahrer angeklagt

„Sex-Paar“ verletzt Nachbarn

Nach Beschwerde durchgedreht

Wien bleibt bei FFP2-Masken

Wo genau du sie brauchst

Frösche im Pool zu laut

Chlor-Anschlag verübt

NOE: Tempo 100 gefordert

Fürs Klima und die Sicherheit