Fleischfressende Bakterien

töten Frau an der Ostsee

(08.08.2019) Killer-Bakterien in der Ostsee! Nach dem schockierenden Fall in den USA, wo ein Mann nach der Infektion mit „fleischfressenden“ Bakterien innerhalb weniger Tage gestorben ist, gibt es jetzt ein erstes Todesopfer in Deutschland. Eine Frau hat sich beim Schwimmen in der Ostsee mit Vibrionen infiziert, kurze Zeit später ist sie tot.

Der tragische Todesfall hat sich im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern ereignet, berichtet die „Ostsee-Zeitung“. Es soll sich dabei um eine ältere Dame gehandelt haben, die sich nach einem Bad in der Ostsee mit diesem gefährlichen Bakterium infiziert hat.

Wo genau sich die Frau infiziert haben soll, wollen die Behörden aber aus Datenschutzgründen nicht bekannt geben. Fest steht allerdings, dass das Immunsystem der Frau zudem geschwächt gewesen sein soll.

Warum müssen sich Urlauber eigentlich vor Vibrionen fürchten? Die stäbchenförmigen Bakterien leben überwiegend im Meerwasser und können schwere und tödliche Infektionen auslösen. Die Keime können im Wasser in Hautverletzungen eindringen und Wundinfektionen hervorrufen.

Coronavirus ausgerottet?

News aus Nordkorea

10-Euro-Flüge sind passé

Ryan-Air

Rabenmutter Britney Spears?

Clips der Sängerin geleakt

Uneingeschränkte Schulpflicht

für ukrainische Kids

Erster Ort ohne Beleuchtung

Taschenlampe einpacken!

4monatiges Baby geschüttelt

Ermittlungen: Versuchter Mord

Putzmunter und wohlauf!

Seelöwen-Baby in Schönbrunn

20 % mehr Todesfälle im Juli!

Hitze und Corona verantwortlich