Fliege im Ohr: Keine Hilfe

Vorwürfe gegen Krankenhaus

(23.10.2019) Mit einer Fliege im Ohr nach Hause geschickt! Schwere Vorwürfe hagelt es gegen das Landesklinikum Horn. Einer 27-Jährigen fliegt während eines Spaziergangs eine Fliege ins Ohr. Die Frau bekommt das lästige Insekt nicht mehr raus, sie fährt ins Spital. Bei der Aufnahme erklärt man ihr jedoch, dass man keine HNO-Abteilung und auch keine Lampe hätte. Sie müsse ins Krankenhaus nach Krems. Die Frau kehrt wenig später mit Unterstützung ihrer Mutter zurück, doch erneut wird sie abgewiesen. Zufällig bekommt ein Mitarbeiter einer anderen Station den Fall mit, nimmt eine Lampe und spült der 27-Jährigen doch noch das Ohr aus.

Niederösterreichs Patientenanwalt Gerald Bachinger:
“Die Patientin hat sich bei uns noch nicht gemeldet. Wir werden diesem Fall aber sicher nachgehen und die Abläufe prüfen. Auch wie die Kommunikation genau stattgefunden hat.“

Lockdown-Halbzeit: Durchhalten!

Tipps für die nächsten Tage

Maradona ist tot

Fußballwelt trauert

3000$ Trinkgeld für ein Bier

Stammgast hilft vor Shutdown

Silvester: Keine Großfeuerwerke?

Dürften weitgehend ausfallen

Grammy-Frust bei Justin Bieber

falsche Kategorie?

Schottland: Gratis Binden & Co

als erstes Land der Welt

5.802 Corona-Neuinfektionen

90 weitere Todesfälle

Nikolo darf doch kommen

"Rechtliche Begründung"