'Flirtprotector 2.0': Frau fakt Tod

(21.01.2015) Würdest du deinen eigenen Tod vortäuschen, um quasi elegant ein schlechtes Date loszuwerden? Genau das ist jetzt in Großbritannien passiert. Weil ein Verehrer einfach nicht lockerlässt, schwindelt sie ihn an. Sie lässt ihn über ihre – gefakte! – Schwester ausrichten, dass sie im Krankenhaus wäre. Und als er immer noch nicht nachgibt und sie im Spital besuchen will, täuscht sie ihren Tod vor.

Handy 611

Die Nachrichten im Wortlaut:

SIE:
Hallo, hier ist Ann-Maries Schwester. Ich muss dir leider mitteilen, dass sie gestern ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Sie ist schwer krank, also wirst du sie eine Zeit lang nicht erreichen. Sorry, aber wenn es ihr besser geht, wird sie sich wieder melden.
ER:
Okay danke. Wo liegt sie, ich werde sie besuchen!
SIE:
Sie lassen nur die Familie rein, aber ich sage es dir, wenn Freunde auch zu ihr dürfen.
ER:
Ich stehe jetzt vor dem Krankenhaus, kann ich reinkommen, wenn du mir sagst wo sie liegt?
SIE:
Es tut mir sehr leid, aber ich muss dir mitteilen, dass sie in der Nacht von uns gegangen ist.

Das zurückgewiesene Date hat sich daraufhin nicht mehr gemeldet.

Hier kannst du es im Original nachlesen!

Teile diese unfassbare Geschichte mit deinen Freunden!

Mordalarm in Gerasdorf

Mann mit Kopfschuss getötet

Tierquäler verstümmelt Ente

Prämie für Hinweise

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet