Flüchtlinge nehmen ihre Haustiere mit

(25.09.2015) Nicht ohne meinen Vierbeiner! Im Netz tauchen immer mehr Fotos von Flüchtlingen auf, die mit ihren Hunden und Katzen unterwegs nach Europa sind. Es sind rührende Bilder, einfach ist die Einreise in den EU-Raum mit Haustieren allerdings nicht. Die Tiere müssen gechippt sein, die Besitzer einen EU-Heimtierausweis vorlegen, in dem eine aktuelle Tollwut-Impfung eingetragen sein muss.

Viele Flüchtlinge besitzen allerdings die nötigen Papiere nicht. Hund und Katze müssen dann sofort in Quarantäne – und das eventuell sogar monatelang. Hilft nichts, sagt Tierarzt Andreas Hecht:
“Das ist absolut notwendig. Wir brauchen diese strengen Kontrollen, denn sonst bringen wir unsere Haustiere in Gefahr. Gerade in Sachen Tollwut herrscht hier allerhöchste Alarmstufe.“

Weihnachts-Skiurlaub: Verbot?

Proteste gegen Roms Pläne

Masstentests: Intensive Planung

vom Bundesheer

Sauerstoffleitungen vereist

NÖ: Patienten umgeleitet

Polizei löst Technoparty auf

Über 130 Gäste in Berliner Club

Masken-Weihnachtsmänner?

Shitstorm: Schoko-Nikoläuse

Anschober: "Leichte" Wirkung

Nächsten 2 Wochen entscheidend

Autorennen mit Kleinkind

Mit 120 km/h durchs Ortsgebiet

3.145 neue Corona-Fälle

71 weitere Todesopfer