Flutwelle in Indonesien: Viele Tote

(23.12.2018) Eine Mega-Flutwelle tötet viele Menschen. In Indonesien hat es wieder eine Tsunami-Katastrophe gegeben. Ohne Vorwarnung ist eine Flutwelle über die Inseln Sumatra und Java hereingebrochen – ausgelöst vermutlich durch eine Vulkaneruption.

Die vorläufige Schreckensbilanz: Mindestens 150 Tote, viele Vermisste, mehr als 600 Verletzte und über 100 zerstörte Häuser.

Betroffen von der Flutwelle waren auch Touristenstrände. Eine Augenzeugin sagt: “Ich habe schon geschlafen. Mein Sohn hat gerade die Tür zugemacht, als der Tsunami kam. Ich wusste nicht, was mich da getroffen hat. Meine Hand tut so weh. Ich habe ein paar kleinere Wunden und mein Mann hat ein gebrochenes Bein.“

Laut Außenministerium gibt es derzeit aber keine Hinweise, dass auch Österreicher unter den Opfern sind.

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz

Schwerer Sturm bei Festival

Toter und Verletzte in Spanien

Hilferuf "Luisa" in ganz Tirol

Gegen sexualisierte Gewalt

Schwerer Unfall auf A6

Mindestens 3 Tote

150-Meter-Sturz überlebt!

Frau abgestürzt

Trump: FBI wird fündig

Dokumente beschlagnahmt

USA: Autor wird attackiert

Auf Bühne in Hals gestochen