Fonduegabel-Angriff: Irre Wende

Dreist: Täter zeigt Opfer an

(25.02.2020) Irre Wende im Tiroler Fonduegabel-Angriff. Letzte Woche hat ja ein betrunkener Lokalgast einen Türsteher mit einer Fonduegabel attackiert. Der Security-Mann hat den Angriff gerade noch mit seinem Arm abwehren können, sonst hätte ihm der gebürtige Somalier wohl ins Gesicht gestochen. Jetzt dreht der mutmaßliche Angreifer den Spieß allerdings um: Er hat den Türsteher wegen Körperverletzung angezeigt.

Markus Gassler von der Tiroler Krone:
„Der Security-Mann hat sich natürlich gewehrt und den Angreifer zur Seite gestoßen. Und der ist jetzt tatsächlich dermaßen dreist, dass er den Türsteher angezeigt hat.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

Rauchen wird teurer!

20 Cent pro Packung

Tirol: Mysteriöser Vorfall

2 Menschen kippen einfach um

Schnee in Österreich!

In Salzburg und Tirol

Corona: Absichtlich infizieren?

"Human Challenge"

Messerattacke in Paris

mehrere Verletzte

Pferd rettet 16-Jährige

vor Sex-Angriff

Corona: Aufruf an Zugfahrer

Strecke Graz-Wiener Neustadt

4.400 Influencer auf Bali

Gratis-Urlaub trotz Corona