#foodporn: Vorsicht Klage

(17.08.2015) Foodporn-Fans aufgepasst: Ein Foto vom gefüllten Teller kann ganz schön teuer werden! Die Stiftung Warentest warnt jetzt alle User, die auf Twitter und Instagram Bilder von Speisen in Restaurants posten. In Extremfällen können dabei nämlich Urheberrechtsverletzungen begangen werden. Rein theoretisch müsste man erst den Koch um Erlaubnis fragen.

Rechtsanwalt Franz Schmidbauer von 'internet4jurists.at':
“Es geht darum, ob dieses Gericht als Kunstwerk angesehen werden kann. Das wird natürlich nur in den allerwenigsten Fällen zutreffen. Da muss man schon ein extrem nobles Sternerestaurant besuchen. Also im Normalfall wird nichts passieren, rein theoretisch wäre so eine Klage aber möglich.“

Fiaker zusammengestoßen

Kutscher und Pferde verletzt

1:0 gegen Liverpool

Real mit Alaba CL-Sieger

Fahrgast geht auf Beamte los

20-Jähriger aus Zug geworfen

Trump: Mehr Waffen an Schulen

Nach Massaker

Bald "Bier-Triage"?

Erste Brauerei schlägt Alarm

Nehammer telefoniert mit Putin

45-minütiges Gespräch

Politiker kritisieren Putin

Russische Abgeordnete

Gruppe mit Schwert attackiert

Psychischer Ausnahmezustand