#foodporn: Vorsicht Klage

(17.08.2015) Foodporn-Fans aufgepasst: Ein Foto vom gefüllten Teller kann ganz schön teuer werden! Die Stiftung Warentest warnt jetzt alle User, die auf Twitter und Instagram Bilder von Speisen in Restaurants posten. In Extremfällen können dabei nämlich Urheberrechtsverletzungen begangen werden. Rein theoretisch müsste man erst den Koch um Erlaubnis fragen.

Rechtsanwalt Franz Schmidbauer von 'internet4jurists.at':
“Es geht darum, ob dieses Gericht als Kunstwerk angesehen werden kann. Das wird natürlich nur in den allerwenigsten Fällen zutreffen. Da muss man schon ein extrem nobles Sternerestaurant besuchen. Also im Normalfall wird nichts passieren, rein theoretisch wäre so eine Klage aber möglich.“

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht