Forscher finden Impotenz-Gen

(13.10.2018) Ist wirklich das Erbmaterial daran schuld, dass ER nicht steht? US-Forscher wollen jetzt ein Impotenz-Gen gefunden haben. Demnach soll es eine bestimmte Genvariante geben, die das Risiko für eine sexuelle Dysfunktion um 26 Prozent erhöht. Man hofft durch die Entdeckung auf neue Therapien für Männer mit Potenzproblemen.

Sexualmediziner Georg Pfau ist da sehr skeptisch:
“Über 90 Prozent aller Potenzstörungen haben psychosomatische Ursachen. Schlechte Erfahrungen, falsche Vorstellungen, Leistungsdruck, Stress – all das hat letztlich mit dem Lifestyle zu tun. Und nicht mit den Genen.“

Großbrand in Niederösterreich

Halle steht in Flammen

Frau äschert Kater ein

Taucht wieder auf

Moderna jetzt ab 12

EU erweitert Zulassung

Lopez und Affleck

Beziehung offiziell

Impfgegner protestieren

Ausschreitungen in Europa

Frau attackiert Flötenspieler

Blockflöte zerbrochen

12 Jahre Popfest

2000 Menschen feiern

Festivaldrama in Kroatien

Österreicher ertrunken