Forschungsschiff steckt weiter fest

Weiter ausharren heißt es für die 74-köpfige Expeditions-Crew auf dem russischen Forschungsschiff. Seit über einer Woche stecken die Forscher und Abenteurer jetzt schon im antarktischen Eis fest. Und sie werden den Jahreswechsel wohl auch auf ihrem Schiff erleben. Denn alle Versuche mit Eisbrechern zu ihnen vorzudringen, sind bislang gescheitert. Jetzt sollen Hubschrauber die Besatzung retten. Wegen schlechten Wetters, ist die Heli-Bergung bislang aber nicht möglich. Eine Expeditionsteilnehmerin sagt:

‚Hallo zusammen, hier spricht Mary aus der Antarktis. Ich habe eine tolle Zeit hier in dieser wundervollen Schneelandschaft. Heute ist mein Geburtstag und was gibt‘s besseres, als ihn mit meinen neuen Freunden hier zu feiern. Hoffe euch da draußen geht's gut und ihr rutscht gut ins Neue Jahr.‘

Ständer? Insta löscht Foto

Jason Derulo sauer!

NÖ: 52-Jähriger tot

Von Zug erfasst

"38 Gigabyte CO2-Ausstoß"

Stenzel blamiert sich im TV

"Aus Spaß" Terrordrohungen

Wien: 2 Teenager ausgeforscht

Pille nur einmal im Monat?

Neue Verhütungsmethode

6-stündiger Herzstillstand

Frau überlebt wie durch Wunder

Mädchen ertrinkt in Hotel-Pool

Bauleiter jetzt verurteilt

Dua Lipa kommt nach Wien

Wir holen den Mega-Star zu uns