Fotokollektionen auf Instagram

(19.04.2017) Instagram führt jetzt private Fotokollektionen ein! Das heißt: User können Alben mit favorisierten Pix erstellen. Diese kann man dann im eigenen Profil verwalten, aber nicht mit seinen Followern sharen oder sonst irgendwie elektronisch verbreiten. Mit den privaten Kollektionen soll man künftig jene Fotos direkt zur Hand haben, die man für persönliche Projekte gesammelt vorfinden möchte.

Viele schreiben, dass die neue Insta-Funktion ein Angriff auf die Fotocommunity "Pinterest" sei.

David Kotrba von der Technik-Plattform futurezone.at sieht das allerdings etwas anders:
"Dass man da zum Beispiel wie auch auf Videoportalen eigene Playlists anlegt - in dem Fall halt mit Fotokollektionen - war eigentlich ein recht logischer Schritt. Man kann das natürlich auch als Angriff auf Pinterest sehen. Aber ich glaube, das normale Nutzungsverhalten unterscheidet sich da schon noch etwas zwischen Pinterest-Nutzern und Intagram-Usern."

Die Insta-Fotokollektionen sollen innerhalb der nächsten Woche kommen.

Kontrollen im Privatbereich?

Anschober ist dagegen

Warnung vor Fake-Cops

Geld für "Corona-Behandlung"

"Nicht unterkriegen lassen"

Ansprache zum Nationalfeiertag

Ultima-Maßnahme: 2. Lockdown

Hängt von Spitälern ab

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden