FPÖ plant eigenen Kandidaten

BP-Wahl wird spannend

(18.02.2022) Im Herbst steht die nächste Bundespräsidenten-Wahl vor der Tür. Laut FPÖ-Chef Herbert Kickl wird seine Partei mit einem eigenen Kandidaten gegen Alexander Van der Bellen ins Rennen starten. "Da können Sie davon ausgehen, dass wir dieses Feld nicht dem Herrn Amtsinhaber überlassen. Das wird eine spannende Auseinandersetzung, weil es um die Frage des Amtsverständnisses gehen wird“; sagt Kickl gegenüber einem TV-Sender.

"Er lebt sein Phlegma in der Hofburg."

„Van der Bellen würde lethargisch agieren und nur dann munter werden, wenn es darum geht die Menschenrechte von irgendwelchen Afghanen in Österreich zu verteidigen". Außerdem seien ihm die Menschenrechte der eigenen Bevölkerung in der Corona-Pandemie völlig egal. Er würde nur sein Phlegma in der Hofburg leben, so der FPÖ-Chef.

Ist Norbert Hofer wieder Spitzenkandidat?

Ob Ex-Parteichef Norbert Hofer wieder antreten wird, ist noch unklar. Er hat jedoch gemeint, dass er sich eine neuerliche Kandidatur vorstellen könne. Kickl selbst schließt eine eigene Aufstellung auch nicht aus, wobei er es nicht ganz ernst gemeint hat: "Eine interessante Idee, die kann man in die Überlegung mit einbeziehen - aber nur, um Sie weiterhin im Ungewissen zu lassen."

(VS)

USA unter Schock!

Nach Amoklauf in Volksschule

Kourtneys knappes Brautkleid

Riskanter Look auf Hochzeit

Gassi mit Goldfisch

Innovation oder unnötig?

Nach tödlichem Autopilotunfall

Tesla-Fahrer angeklagt

„Sex-Paar“ verletzt Nachbarn

Nach Beschwerde durchgedreht

Wien bleibt bei FFP2-Masken

Wo genau du sie brauchst

Frösche im Pool zu laut

Chlor-Anschlag verübt

NOE: Tempo 100 gefordert

Fürs Klima und die Sicherheit