FPÖ: Skandal um "Rassereinheit"

(19.03.2018) Deckt die Salzburger FPÖ-Chefin einen Rechtsextremen? Riesenwirbel gibt es um Reinhard Rebhandl, die Nummer 6 auf der FPÖ-Liste für die Salzburger Landtagswahl am 22.April. Er ist Mitglied einer schlagenden Burschenschaft und soll auf einer Veranstaltung neben einer Fahne mit der Aufschrift "Rassereinheit" zu sehen gewesen sein.

Zudem soll der FPÖ-Mann laut den "Salzburger Nachrichten" für die rechtsextreme und neonazistische Partei NPD aktiv gewesen sein.

FPÖ: Skandal um Rassereinheit 2

Das Mauthausen Komitee hätte sich eine Entschuldigung und auch personelle Schritte der FPÖ Salzburg erwartet. Doch die spricht angeblich von einer "Menschenjagd auf Burschenschafter", sagt Willi Mernyi vom Mauthausen Komitee.

FPÖ: Skandal um Rassereinheit 3

Mernyi fordert daher den Rücktritt der Salzburger FPÖ-Obfrau Marlene Svazek:
"Statt ihn von der Liste zu streichen, deckt sie ihn und macht dann sogar noch eine klassische Täter-Opfer-Umkehr."

Säugling erschlagen

Äste stürzen auf Kinderwagen

Katastrophe in Chemiepark

Explosion in Leverkusen

Marlboro wird eingestellt

Ab 2030 kein Verkauf in England

OÖ: Beide Kinder gestorben

Nach Kohlenmonoxid-Unfall

„Sex mit Puppe“

an Wiener Volksschule?

Frau springt ohne Bungee-Seil

Todessprung

Erstes Haus aus 3D-Drucker

in Deutschland

Kids bei den Olympischen Spielen?

13-Jährige holen Medaillen