FPÖ: Skandal um "Rassereinheit"

(19.03.2018) Deckt die Salzburger FPÖ-Chefin einen Rechtsextremen? Riesenwirbel gibt es um Reinhard Rebhandl, die Nummer 6 auf der FPÖ-Liste für die Salzburger Landtagswahl am 22.April. Er ist Mitglied einer schlagenden Burschenschaft und soll auf einer Veranstaltung neben einer Fahne mit der Aufschrift "Rassereinheit" zu sehen gewesen sein.

Zudem soll der FPÖ-Mann laut den "Salzburger Nachrichten" für die rechtsextreme und neonazistische Partei NPD aktiv gewesen sein.

FPÖ: Skandal um Rassereinheit 2

Das Mauthausen Komitee hätte sich eine Entschuldigung und auch personelle Schritte der FPÖ Salzburg erwartet. Doch die spricht angeblich von einer "Menschenjagd auf Burschenschafter", sagt Willi Mernyi vom Mauthausen Komitee.

FPÖ: Skandal um Rassereinheit 3

Mernyi fordert daher den Rücktritt der Salzburger FPÖ-Obfrau Marlene Svazek:
"Statt ihn von der Liste zu streichen, deckt sie ihn und macht dann sogar noch eine klassische Täter-Opfer-Umkehr."

Ronaldo wird verwarnt

Attacke auf Fußball-Fan

Wien erhöht Gebühren

Parken, Wasser, Kanal, Müll

Rus: Warnung vor AKW Beschuss

Backup-Systeme getroffen

Masern: Impfpflicht in DEU

Kommt sie auch in AUT?

Linz: 16-Jähriger tot

Schwerer Autounfall

Manöver mit China und Russland

China schickt Soldaten

Nicht "reif" für Abtreibung

Gerichtsentscheidung empört

Russische Influencerin getötet

Durch Mine in Donezk