FPÖ: Skandal um "Rassereinheit"

(19.03.2018) Deckt die Salzburger FPÖ-Chefin einen Rechtsextremen? Riesenwirbel gibt es um Reinhard Rebhandl, die Nummer 6 auf der FPÖ-Liste für die Salzburger Landtagswahl am 22.April. Er ist Mitglied einer schlagenden Burschenschaft und soll auf einer Veranstaltung neben einer Fahne mit der Aufschrift "Rassereinheit" zu sehen gewesen sein.

Zudem soll der FPÖ-Mann laut den "Salzburger Nachrichten" für die rechtsextreme und neonazistische Partei NPD aktiv gewesen sein.

FPÖ: Skandal um Rassereinheit 2

Das Mauthausen Komitee hätte sich eine Entschuldigung und auch personelle Schritte der FPÖ Salzburg erwartet. Doch die spricht angeblich von einer "Menschenjagd auf Burschenschafter", sagt Willi Mernyi vom Mauthausen Komitee.

FPÖ: Skandal um Rassereinheit 3

Mernyi fordert daher den Rücktritt der Salzburger FPÖ-Obfrau Marlene Svazek:
"Statt ihn von der Liste zu streichen, deckt sie ihn und macht dann sogar noch eine klassische Täter-Opfer-Umkehr."

5.802 Corona-Neuinfektionen

90 weitere Todesfälle

Nikolo darf doch kommen

"Rechtliche Begründung"

Pädophiler hielt Bub (7) im Keller

Russe wehrte sich

Dieses Symptom? Bleib daheim

Das empfiehlt Virologe Drosten

CoV-Studie: Blutplasmatherapie

zeigt keine Wirkung

2020: Weniger Motorrad-Tote

Corona sorgt für Rückgang

Schafft man Durchimpfungsrate?

"Jetzt braucht es Vorbilder"

EU schließt Impfstoffvertrag ab

3,2 Mio Dosen für Österreich