Frankreich: Sieg für Macron

(08.05.2017) Frankreich hat einen neuen Präsidenten! Der parteilose Emmanuel Macron hat sich in der gestrigen Stichwahl klar mit gut 66 Prozent gegen seine rechtsextreme Gegnerin Marine Le Pen durchgesetzt. Le Pen kommt nur auf 34 Prozent der Stimmen. Der 39-Jährige konnte mit seiner europa-freundlichen Politik überzeugen.

In seiner ersten Rede zeigt Macron sich demütig und verspricht die tiefen Gräben in der französischen Gesellschaft zu überbrücken:

"In den kommenden fünf Jahren meiner Verantwortung wird es darum gehen, die Ängste zu beruhigen; dass wir zum Optimismus zurückkehren, zum französischen Geist. Meine Verantwortung wird darin liegen, alle Frauen und Männer zusammenzubringen, die bereit sind, sich den gigantischen Herausforderungen, vor denen wir stehen, zu stellen und zu handeln."

Macron bezeichnet seinen Sieg als neues Kapitel in der Geschichte Frankreichs:

"Ich werde mit all meinen Kräften gegen die Spaltung kämpfen, die uns angreift und entmutigt. Das ist, was wir für die französische Bevölkerung leisten können. Lasst uns Frankreich lieben, heute und in den kommenden fünf Jahren. Ich werde ihm mit Hingabe und Entschlossenheit in Ihrem Namen dienen. Es lebe die Republik, es lebe Frankreich."

Die rechtsextreme Le Pen hat ihre Niederlage eingestanden, macht aber gleichzeitig eine Kampfansage:

"Der Front National, der eine Strategie der Allianz gewählt hat, muss sich tiefgreifend erneuern, um auf der Höhe dieser historischen Gelegenheit und der Erwartungen der Franzosen zu sein. Ich werde vorschlagen, diesen umfassenden Umbau unserer Bewegung zu beginnen, um sie zu einer neuen politischen Kraft zu machen."

Die Erleichterung in der EU ist groß. Glückwünsche für den neuen Präsidenten kommen aus aller Welt. Auch US-Präsident Donald Trump gratuliert Macron zum Sieg:

Aus Österreich gratulieren unter anderem Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Bundeskanzler Christian Kern:

Bei Tik Tok-Dreh überfahren

17-Jähriger in Tirol verletzt

FC Bayern vernichtet Barcelona

trotz Eigentor von David Alaba

Kreuzfahrten: Grünes Licht

Aida und Costa stechen in See

Reisewarnung für Kroatien

Mehrere Urlaubscluster

15h an Boje geklammert

Stand-up-Paddlerinnen in Not

282 neue Corona-Fälle

innerhalb 24h

"Menstruations-Urlaub" für Frauen

in Indien

Heftige Wunden nach Hagel

Radprofi zieht sich aus