Frankreich wählt

(23.04.2017) Frankreich wählt! Elf Kandidaten möchten der nächste Präsident bzw. Präsidentin werden, aber nur vier haben Umfragen zufolge eine realistische Chance dazu! Das sind der parteilose Ex-Wirtschaftsminister Emmanuel Macron, die Rechtspopulistin Marine Le Pen, der Konservative François Fillon und der Linke Jean-Luc Mélenchon.

Und da wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Emmanuel Macron und Marine Le Pen erwartet. Beide sollen es in die Stichwahl am 7. Mai schaffen. Europapolitiker wünschen sich hier einen Sieg Macrons.

Der deutsche CDU-Abgeordnete Elmar Brok sagt im WDR:
"Wenn Melenchon, der Kommunist und Le Pen, die Rechtsradikale, in die zweite Runde kommen, dann ist das natürlich eine Katastrophe für Frankreich und die Europäische Union. Beide sind strikte EU-Gegner, beide sind strikte Eurogegner, beide haben politische und ökonomische Konzepte, die nicht in ein Gemeinschafts-Europa hineinpassen."

Die Präsidentenwahl in Frankreich findet auch unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen statt. Der Grund: Erst vor drei Tagen hat es ja in Paris einen Terroranschlag auf Polizisten gegeben. Rund 50.000 Polizisten und etwa 7.000 Soldaten sind im Einsatz.

Diese Französin sagt zu euronews:
"Ich bin zuversichtlich und lasse mich nicht von Menschen beeinflussen, die uns Angst machen wollen! Am Ende werden sie nämlich diejenigen sein, die Angst haben werden."

Vorbei mit der Punsch-Saison?

Polizei kontrolliert stärker

Update zum Schließfächer-Coup

Belohnung von 100.000 €

2748 Corona-Neuinfektionen

79 weitere Todesopfer

Biden für Frauenpower

im Kommunikationsteam

Dritte Teststraße in Wien

heute eröffnet

Vorsicht bei PS5-Kauf

Erfundene Onlineshops

Frau als Sklavin gehalten

monatelang in WIen

Cyber Monday: So ticken User

Neidhammel-Effekt