Franzose verhindert Busabsturz

(24.09.2017) Ein Franzose wird in Tirol gerade als Held gefeiert! Der Grund: Der Urlauber hat gestern auf der Zillertaler Höhenstraße eine Katastrophe mit möglicherweise Toten verhindert. Der Mann war Teil einer 21-köpfigen Reisegruppe, die gerade mit einem heimischen Reisebus unterwegs war. Plötzlich wird der 76-jährige Buslenker am Zellberg ohnmächtig, der Reisebus droht über eine steile Böschung abzustürzen.

Alexander Stark von der Feuerwehr Zell am Ziller:
"Ein gegenwärtiger Fahrgast - der sich vielleicht auch im Bus- oder Lkw-Verkehr auskennt - ist sofort nach vorne gesprungen und hat die Handbremse gezogen. Er hat so eine vielleicht größere Katastrophe verhindert. Der Bus war schon Richtung Abgrund unterwegs. Auch die Leitschiene, die das Fahrzeug vorne aufgespießt hat, hat den Bus noch etwas gehalten."

Neben dem Busfahrer müssen noch weitere neun Urlauber von der Rettung versorgt werden. Vier Personen werden ins Krankenhaus gebracht.

Affenpocken-Virus

Italien startet Impfkampagne

Ukrainische AKW

Krieg: Schutz nicht eingeplant

Wiener Atomgespräche beendet

Nun entscheiden Hauptstädte

Stromausfall in Wien

2.000 Haushalte betroffen

Mutter tötet Säugling

U-Haft wegen Mordverdacht

Sorge nach AKW-Beschuss

Saporischschja: Angespannten Lage

Hass im Netz

Staatsanwälte gegen Extra-Behörde

EU-Notfallplan für Gas

Ab morgen in Kraft