Frau aus Donau gerettet

Feuerwehreinsatz in Tulln

(06.09.2019) Gefährlicher Einsatz: Zwei junge Feuerwehrmänner werden in Tulln zu Lebensrettern! Eine Frau ist gestern Abend aus noch unbekannter Ursache im Bereich des Yachthafens in die Donau gestürzt. Ohne einen Augenblick zu zögern, springen die alarmierten Feuerwehrmänner ins eiskalte Wasser und ziehen die Frau aus der Donau.

Es war eine ziemlich heikle Situation, sagt Alfred Eisler von der Feuerwehr Tulln:
„Wenn wir ein bisschen länger gewartet hätten, wissen wir nicht, wie das ausgegangen wäre. Ich bin sehr stolz auf meine Buben. Sie haben ohne viel nachzudenken ihr eigenes Leben aufs Spiel gesetzt. Die Donau ist doch relativ kalt und wenn man nicht gut trainiert ist, kann das böse ausgehen.“

Über den Zustand der Frau sagt er: „Sie war stark unterkühlt und ist dann von der Rettung versorgt worden. Sie ist zuvor auch auf einer Jacke von uns gelegen. Ein Feuerwehrkamerad hat ihr seine Jacke gegeben, damit sie nicht direkt am Asphalt liegen muss. Sie ist dann von der Rettung ins Krankenhaus gebracht worden.“

Fahrgast geht auf Beamte los

20-Jähriger aus Zug geworfen

Trump: Mehr Waffen an Schulen

Nach Massaker

Bald "Bier-Triage"?

Erste Brauerei schlägt Alarm

Nehammer telefoniert mit Putin

45-minütiges Gespräch

Politiker kritisieren Putin

Russische Abgeordnete

Gruppe mit Schwert attackiert

Psychischer Ausnahmezustand

Mode: Aus für Gratis-Retoure?

Kosten steigen und steigen

Tank-Tourismus-Aus legal?

Darf Ungarn das überhaupt?