Frau bekommt Giraffenherz

von Ehemann zum Valentinstag

(22.02.2021) Manche Frauen freuen sich über Rosen zum Valentinstag, andere über ein Giraffenherz! Knapp 2000 Euro ließ es sich ihr Ehemann kosten, damit Merelizé Nell auf Giraffenjagd gehen konnte. Zum Valentinstag schenkte er ihr einen Jagdausflug in einen südafrikanischen Park, wo sie einen Wunsch von ihrer Bucket List streichen konnte, den sie seit 5 Jahren verspürte - eine Giraffe zu erlegen.

Nachdem die 32-Jährige das Tier erschossen hatte, wurde zuerst für ein Foto posiert und auf Facebook gepostet. Danach entnahm sie der Giraffe das Herz, das sie triumphierend in die Luft hielt. Sie schreibt: "Habt ihr euch je gewundert, wie groß ein Giraffenherz ist? Ich bin total begeistert von meinem GROSSEN Valentinstagsgeschenk!!!" Ihr Zugang zu Facebook ist mittlerweile gesperrt.

Kein Respekt für Jagdgegner

Die Mutter einer Tochter gibt an, schon etwa 500 Tiere erlegt zu haben, darunter Löwen, Leoparden und Elefanten. Sie würde mit solchen Aktionen die Tiere schützen. Den Giraffenbullen habe sie erlegt, um dadurch andere Tiere zu bewahren. Nur durch das Jagen könne man Südafrika helfen, Geld einzunehmen und dadurch das Überleben bedrohter Tierarten zu sichern. Sie sagt außerdem, sie habe keinen Respekt für die Jagdgegner-Lobby. "Ich nenne sie Mafia", äußert sich Nell. Angeblich habe die Organisation gedroht, ihre Tochter und Mutter umzubringen. "Aber wenn sie mir das Leben zur Hölle machen wollen, dann mach ich ihres doppelt so schlimm. Deshalb habe ich die Fotos gepostet."

(DM)

Arnautovic in Bologna

Bin hier nicht auf Urlaub

Zugsunglück in Tschechien

Drei Tote und viele Verletzte

So läuft der Schulstart

Impfen, Testen, Spülen

Messer-Angreifer stellt sich

Flucht von Wien nach Graz

Wolf-Abschusspläne

Verordnung in Pinzgau

Corona-Infektionsrisiko

Geimpfte: 2 Drittel niedriger

Influencer vs. Impfskepsis

Social-Media-Stars für Impfung

Hund mit Hammer erschlagen

Urlauber begeht Wahnsinnstat