Frau entführt: 6 Stunden Hölle

Opfer schildert Martyrium

(25.07.2019) Neue Details zur brutalen Entführung einer Radfahrerin in der Steiermark. Ein 33-Jähriger soll die 27-jährige Bikerin ja mit dem Auto niedergefahren, sie mit einem Knüppel verprügelt und in sein Haus verschleppt haben. Dort soll die Frau sechs Stunden lang nackt gefesselt gewesen sein. Der Täter soll sie auch mehrmals mit dem Umbringen bedroht haben. Jetzt erzählt die Frau, wie sie ihn überlisten konnte. Sie soll ihn auf seine prachtvollen Blumen im Haus angesprochen haben. Daraufhin hätte der Mann ihr erzählt, dass er Gärtner sei, dessen Mutter vor kurzem verstorben wäre. Auch die Freundin hätte ihn gerade verlassen.

Manfred Niederl von der Steirerkrone:
“Als die Frau gemerkt hat, dass sie dem Mann mental überlegen ist, hat sie ihm einen Vorschlag gemacht. Sie würde alles vergessen und erzählen, dass alles nur ein Unfall war. So hat er sie schließlich nach Hause gebracht.“

Durch die Auswertung der Radcomputerdaten hat die Polizei den Mann ausforschen können. Eine Cobra-Einheit hat ihn festgenommen.

Alle Infos liest du auch auf krone.at

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt