Unfassbar: Frau gelähmt

wegen Katze!

(29.01.2019) Weil die 24-jährige Britin Gemma Birch eine Katze gestreichelt hat, ist sie kurze Zeit später im Rollstuhl gesessen.

Großer Schock nach Gemmas Portugal-Urlaub! Die Bloggerin verbringt ihre Ferien in Albufeira (Portugal). Dort läuft ihr eine Straßenkatze über den Weg. Die 24-Jährige liebt Tiere und lässt die Katze deshalb auch in ihr Appartement.

Ein großer Fehler, wie sich herausstellt! An ihrem letzten Urlaubstag merkt die 24-Jährige, dass es ihr nicht gut geht. Sie muss sich ein paar Mal übergeben und wird während des Rückflugs sogar ohnmächtig. Nach der Landung wird Gemma sofort ins Spital gebracht. Ein paar Tage später wird die Bloggerin zwar entlassen, muss aber bald wieder zurück: Ihre Arme und Beine sind plötzlich taub geworden.

Gemma muss vier Monate Reha machen und sitzt über ein Jahr im Rollstuhl. Hätte sie gewusst, dass das Streicheln einer Straßenkatze solche Folgen hat, wäre sie dem Tier nie zu nahe gekommen. Bei der Bloggerin wird nämlich die Diagnose Guillain-Barré-Syndrom gestellt. Wie sich die Britin mit den Bakterien infiziert hat, ist noch nicht ganz geklärt, die Ärzte sind sich aber ziemlich sicher, dass die Katze daran schuld ist.

Durch Bisse, Kratzer oder Berührungen können Tiere Bakterien, Parasiten oder Pilze auf Menschen übertragen. Das Schlimme daran: Gemma ist immer noch nicht 100% fit, sie klagt oft über Schwächegefühle und Taubheit!

Das Bewundernswerte an dem schrecklichen Vorfall: Gemma geht positiv damit um. In einem Post sagt sie, dass diese Krankheit sie mitunter auch zu dem Menschen gemacht hat, der sie jetzt ist:

Südafrikanische Mutation

fünf Fälle in Tirol

Gratis FFP2-Maske

Ab Montag bei REWE & SPAR

Kitz-Abfahrt abgesagt

Wetterverhältnisse sind schuld

Bill Gates geimpft

1. Corona-Impfung erhalten

Weniger AstraZeneca-Impfstoff?

Lieferung könnte geringer sein

Impf-Nebenwirkungen

Video geht viral

Rihanna sexy

bei der Müllentsorgung

Redeverbot in Öffis

Jetzt auch in Österreich?