Frau lebte allein in der Wildins

Ernährte sich von Moos & Gras

(05.05.2021) Bereits seit sechs Monaten ist die Polizei auf der Suche nach einer 47-jährigen Frau. Nur durch einen Zufall konnten die Beamten sie finden, erblickten sie jedoch in einem schrecklichen Zustand.

Drohnenfall

Mit einer Drohne durchsuchten die Polizisten das Gebiet, in dem sich die Frau aufhalten könnte. Das Gerät stürzte jedoch ab und so mussten sie sich mit dem Auto auf die Suche nach der Drohne machen. Sie fanden aber nicht nur ihr fliegendes Objekt wieder, sondern auch das Auto der Vermissten an einer abgelegenen Stelle des Nationalparks in Utah.

Verkümmert

Wenige Meter weiter fanden sind dann ein kleines Zelt, in dem die Frau völlig vereinsamt lag. "Die Frau hatte eine beträchtliche Menge an Gewicht verloren und war sehr schwach", sagte einer der Beamten. Anscheinend hatte sie sich nur einen kleinen Lebensmittelvorrat mitgenommen und dann angefangen sich von Moos und Gras zu ernähren.

Warum sie sich freiwillig in diese schreckliche Lage begab, ist noch nicht bekannt. Die Polizei geht von psychischen Problemen aus. Aktuell wird die Frau im Krankenhaus versorgt.

(DP)

Erster Kriegsverbrecherprozess

Lebenslange Haft für 21-Jährigen

Freizeit der Österreicher

Neue Umfrage

Kinderleiche in Donau

in Oberbayern

Impfstoff für Kleinkinder?

Das plant BioNTech

"Bin alt genug für das Amt"

Van der Bellen fühlt Verpflichtung

Trainerschluss für Herzog

Admira verabschiedet sich

Rosneft-Posten verlassen

Kneissl: Druck zu groß

Affenpocken, Covid & Co

Diese Tiere sind Überträger