Frau setzt sich auf Kassenband

Polizeieinsatz wegen Klopapier

(26.03.2020) Wieder ist es zu einer Auseinandersetzung wegen Klopapier gekommen – diesmal in einem Supermarkt in Bergneustadt in Nordrhein-Westfalen. Dort wollte eine 54-Jährige mehrere Packungen Klopapier kaufen, doch die Verkäufer haben sie darum gebeten, nur ein Paket zu kaufen. Da sind bei der 54-Jährigen wohl die Sicherungen durchgebrannt!

Die Frau hat sich geweigert und aus Protest auf das Kassenband gesetzt, so dass die anderen Kunden nicht mehr zahlen konnten. Daraufhin musste die Polizei anrücken. Auch den Beamten gegenüber hat sich die 54-Jährige aggressiv verhalten. Schließlich entschied man sich dazu, ihr Handschellen anzulegen.

Die Frau hat sich heftigst gewehrt und sich sogar auf den Boden fallen lassen, um der Festnahme zu entgehen – doch das hat nichts genutzt. Schließlich musste sie von Polizisten zum Streifenwagen getragen werden. Nachdem sie sich beruhigt hatte, wurde sie aus dem Gewahrsam entlassen.

Nach dieser aufsehenerregenden Aktion hatte die Frau übrigens nach wie vor kein Klopapier. Zu einem abgeschlossenen Kauf ist es nämlich in all dem Tumult nicht gekommen.

(CJ/APA)

Gastronom Wutrede:

„1.000 Euro/Monat – lächerlich“

Corona: Fetisch-Shop hilft mit

Spendet OP-Kleidung an Spital

Supermarkt: Masken = Pflicht

ab Mittwoch

Donauinselfest verschoben!

Wegen Corona

Wien: Giftköder im Wald

Hundehasser unterwegs

Heuer keine Chance auf Urlaub?

Tourismus leidet massiv

Neue Fußgängerzonen in Wien?

Mehr Platz für Spaziergänger

Tauchermasken gegen Atemnot

Kreativität gefragt