Frau stirbt an Anti-Baby-Pille

(27.05.2015) Das Internet spricht über den Tod einer jungen Britin: Eine Frau stirbt, weil sie die Anti-Baby-Pille einnimmt! Die 21-Jährige nimmt gerade mal seit 25 Tagen die Pille ein, dann stirbt sie an den Folgen eines Blutklumpens auf ihrer Lunge. Laut ihren Ärzten soll das Verhütungsmittel das Blutgerinnsel verursacht haben.

Die Britin dürfte an einer seltenen Blutgerinnungsstörung gelitten haben. Man hätte ihr die Pille also nie verschreiben dürfen, kritisiert Gynäkologe Leonhard Loimer:
“Die Pille ist kein Zuckerl, sondern ein Medikament. Da gibt es Nebenwirkungen. Deswegen müssen Ärzte auch sämtliche Risiken ausschließen. Man kann leicht austesten, ob es eine Blutgerinnungsstörung gibt. Auch in Österreich haben wir viele Patientinnen, die keine Pille verschrieben bekommen.“

Registrierungspflicht kommt

Für Lokalgäste in Wien

Wird es heuer Apres-Ski geben?

Corona: Konzept für Winter

Coronafall in Landesregierung

Samt Team jetzt in Quarantäne

Corona mit 208 kg überstanden

früher dickster Mann der Welt

Namen für Geparden gesucht

Zwei Männchen, zwei Weibchen

Frau nach Online-Kauf verletzt

Mega Schmerzen statt Freude

Jackpot für Mama in Kurzarbeit

Solo-Sechser per Quick-Tipp

Dubioses Gewinnspiel geht schief

Anwältin bekommt 25.000 €