Frau stirbt an Anti-Baby-Pille

(27.05.2015) Das Internet spricht über den Tod einer jungen Britin: Eine Frau stirbt, weil sie die Anti-Baby-Pille einnimmt! Die 21-Jährige nimmt gerade mal seit 25 Tagen die Pille ein, dann stirbt sie an den Folgen eines Blutklumpens auf ihrer Lunge. Laut ihren Ärzten soll das Verhütungsmittel das Blutgerinnsel verursacht haben.

Die Britin dürfte an einer seltenen Blutgerinnungsstörung gelitten haben. Man hätte ihr die Pille also nie verschreiben dürfen, kritisiert Gynäkologe Leonhard Loimer:
“Die Pille ist kein Zuckerl, sondern ein Medikament. Da gibt es Nebenwirkungen. Deswegen müssen Ärzte auch sämtliche Risiken ausschließen. Man kann leicht austesten, ob es eine Blutgerinnungsstörung gibt. Auch in Österreich haben wir viele Patientinnen, die keine Pille verschrieben bekommen.“

Corona-Booster ab 5 Jahren

Zulassung erteilt

Tequila!

Für den Papst

3 Kindersitze durchgefallen

Sicherheitsmängel & Giftstoffe

Diskussion um Fiaker-Verbot

Jetzt auch in Salzburg

In Aufwachphase missbraucht?

Arzt bestreitet Vorwürfe

Asow-Stahlwerk

Bastion wird aufgegeben

11-Jährige erschossen

Kugel hat sich "verirrt"

Schweden geht zur Nato

Finnland zieht mit