Frau stirbt an Anti-Baby-Pille

Das Internet spricht über den Tod einer jungen Britin: Eine Frau stirbt, weil sie die Anti-Baby-Pille einnimmt! Die 21-Jährige nimmt gerade mal seit 25 Tagen die Pille ein, dann stirbt sie an den Folgen eines Blutklumpens auf ihrer Lunge. Laut ihren Ärzten soll das Verhütungsmittel das Blutgerinnsel verursacht haben.

Die Britin dürfte an einer seltenen Blutgerinnungsstörung gelitten haben. Man hätte ihr die Pille also nie verschreiben dürfen, kritisiert Gynäkologe Leonhard Loimer:
“Die Pille ist kein Zuckerl, sondern ein Medikament. Da gibt es Nebenwirkungen. Deswegen müssen Ärzte auch sämtliche Risiken ausschließen. Man kann leicht austesten, ob es eine Blutgerinnungsstörung gibt. Auch in Österreich haben wir viele Patientinnen, die keine Pille verschrieben bekommen.“

WAC - Sensation!

Alle Bilder zum Match

Ausnahmezustand in Wolfsberg

Glockenläuten nach WAC-Sieg

Arzt während Hirn-OP gefeuert

Patient war am OP-Tisch

Dünnster Hund der Welt

looking for a new home

iPhone 11: Verkaufsstart

Test: Pro-Geräte unnötig teuer

FFF: Demos im ganzen Land

650 Orte machen heute mit

Schwiegerpapa jahrelang gequält

Bespuckt, eingesperrt, Strom aus

Die Gefahr lauert im Essen

Tödlicher Wurm auf Mallorca