Frau überlebt 150 Wespenstiche

(18.03.2014) Ganze 150 Wespenstiche hat eine Neuseeländerin jetzt überlebt. Die 54-Jährige sticht bei Reparaturarbeiten im Freien unabsichtlich in ein Wespennest - und wird hundertfach gestochen. Erst eine Stunde später schlägt sie Alarm und muss ins Spital. Aber sie hat unfassbares Glück gehabt, dass sie überhaupt überlebt hat, sagt Allgemeinmediziner Wolfgang Auer:

„Die Tödlichkeitsgrenze von Wespenstichen lässt sich ja nicht so genau messen beziehungsweise beziffern. Es ist sehr abhängig, wie empfindlich jemand ist und wie er insgesamt im körperlichen Zustand ist. Normalerweise kann man davon ausgehen, dass bereits zehn Wespenstichen tödlich sein können. Es kommt natürlich darauf an, wo man gestochen wird.“

Corona macht Männer unfruchtbar

Länderübergreifende Untersuchung

K.O.-Tropfen bei SPD-Fest

Noch kein Verdächtiger

AKW-Chef entführt

Aufregung in Saporischschja

Kryptowährungen = Klimakiller

Schädlicher als Rindfleisch

Beschleunigter NATO-Beitritt?

Selenskyj stellt Antrag

Annexion besetzter Gebiete

International nicht anerkannt

Mikrokondom: Safety first

Kondom als Mikrofonschutz

Illegale Annexion "nie akzeptieren"

Ukraine: Van der Bellen