Frau vor Augen des Sohns getötet

(15.01.2014) Eine Mutter rettet ihrem Kind das Leben, bezahlt dafür aber mit ihrem eigenen. Ein besonders dramatischer Unfall ist in Längenfeld im Tiroler Bezirk Imst passiert. Eine 41-jährige Russin geht mit ihrem 6-jährigen Sohn im Dunkeln und bei dichtem Schneetreiben spazieren. Ein 27-jähriger Autofahrer übersieht die beiden. Die Mutter stößt ihren Sohn in letzter Sekunde reflexartig zur Seite, wird aber selbst vom Auto erfasst und getötet. Herbert Ladner vom Bezirkspolizeikommando Imst:

“Die Russin ist noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen erlegen. Der Sohn wird jetzt von seinem Vater und dem Kriseninterventionsteam betreut. Er ist bei dem Unfall völlig unverletzt geblieben. Der Autofahrer ist übrigens nicht alkoholisiert gewesen.“

Katholische Jungschar im Visier

Anschlag in Wien

Antisemitische Attacke in Wien

Frau bedroht Rabbiner

Normalität Sommer 2021?

Ziel von Kurz und von der Leyen

Lockdown sorgt für Putzfimmel

Vor allem bei jungen Männern

Schließfach-Klau: Fahndung

in NÖ und Wien

4.954 Corona-Neuinfektionen

Leichter Rückgang setzt sich fort

Katze rettet vor Brand

Besitzer geweckt

Zentralmatura 2021 verschoben

erst am 20. Mai geht's los