Frauen: besser gebildet

Neue Studie untersucht

(08.07.2022) Unfassbar, dass in Österreich Frauen immer noch weniger verdienen als Männer - obwohl sie höher gebildet sind! Das legt eine neue Studie des Momentum Instituts fest. Ihr zufolge verdient eine Frau mit Matura rund ein Drittel weniger als ein Mann mit dem gleichen Abschluss. Eine Frau mit einem Uni-Master-Abschluss verdient sogar rund 40 Prozent weniger als ein Mann.

Österreich: deutlich höher gebildet

Vergleicht man die Bildungsabschlüsse heute mit denen vor 50 Jahren, haben die ÖsterreicherInnen deutlich aufgeholt. 1971 können 70 Prozent der Frauen nur einen Pflichtschulabschluss vorweisen. Heute machen sie öfters als Männer die Matura! Mit voller Girlpower voraus besuchen mehr Frauen Fach- oder Handelsschulen und studieren häufiger.

Die Forscherin des Momentum Institut in Wien, Sophie Achleitner, berichtet: "Abgesehen von der Lehre und von den Doktoraten haben Frauen in Österreich bei der Bildung die Nase vorn und sind schlichtweg höher gebildet als Männer.“

Männer verdienen mehr

Laut Achleitner zahlt sich eine höhere Bildung bei Frauen weniger aus als für Männer. In Österreich gibt es leider immer noch eine große geschlechts- und bildungsspezifische Einkommenslücke. Unfassbar, dass eine Frau mit Lehrabschluss 40 Prozent weniger verdient als ein Mann mit dem selben Bildungsgrad. Genauso groß ist die Lücke bei einem Master oder Doktorat. Die Lücke von "nur" 10 Prozent ist bei Bachelorabsolventen am geringsten.

Höherer Abschluss trotzdem weniger Einkommen

Aber auch bei unterschiedlichen Bildungsabschlüssen gibt es diese Einkommensunterschiede. "Eine Frau mit Hochschulabschluss verdient im Schnitt pro Monat etwa nur 45 Euro mehr als ein Mann ohne Hochschulabschluss"; so Achleitner.

Das "Bildungsbezogene Erwerbskarrieremontoring" der Statistik Austria zeigt, dass die Einkommensunterschiede in den Studiengängen Sozialwissenschaften, Pädagogik und Ingenieurswesen besonders stark ausgeprägt sind. Das bedeutet, wenn eine Frau einen Masterabschluss im Ingenieurwesen hat, verdient sie weniger als ein Mann, der nur einen Bachelorabschluss in der gleichen Branche hat.

Frauen verdienen bei einer Vollzeitbeschäftigung nur nach einem Fach- oder Handelsschul-Abschluss circa gleich viel wie das andere Geschlecht. Bei der Matura verdienen Frauen 22 Prozent weniger! Aber auch in Teilzeitjobs verdienen Männer mehr. Um genau zu sein etwa 40%.

"Frauen die Verliererinnen in Punkto Einkommen"

Sophie Achleitner sagt: "Dass Frauen die Verliererinnen in Punkto Einkommen sind, sieht man auch sehr deutlich an der Verteilung der Geschlechter in den Einkommenszehnteln." 60 bis 70 Prozent der erwerbstätigen Personen in den niedrigsten Einkommenszehnteln sind weiblich. Das reichste Einkommenszehntel besteht zu 80 Prozent aus Männern. Achleitner empfiehlt daher ein gesetzliches Verbot von ungleicher Bezahlung für gleiche Arbeit und (inner)betriebliche Gehaltstransparenz zwischen Männern und Frauen!

(YZ)

Verkehrsunfall in Schladming

Drei Menschen sterben

"Schweigen gleicht Mitschuld"

Selenskyj spricht zu Russen

81-Jährige vor Gericht

Nach Tod der Tochter

Kleinkind bei Unfall verletzt

Notarzthubschrauber im Einsatz

Kickl gegen Kirchenbeitrag

"Akt der christlichen Nächstenliebe"

Gratis Menstruationsartikel

Schottland: Einzigartige Maßnahme

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz