Frauen verfolgt und belästigt

Männergruppe in Favoriten

(30.06.2022) Da haben die Mädels zurecht Angst bekommen. Das war eine bedrohliche Situation, ausgehend von einer Gruppe von Männern in Wien Favoriten. Zwei junge Frauen (18 und 29 Jahre) sollen gestern Abend am Keplerplatz in Wien-Favoriten von einer Männergruppe eingekreist und belästigt worden sein. Laut der heutigen Aussendung der Polizei sollen die Männer die Umzingelten mehrfach unsittlich berührt haben. Die Opfer konnten zwar entkommen, wurden aber von zwei der Männer weiter bis zu einer Wohnung verfolgt und belästigt. Eine Sofortfahndung nach den Verdächtigen verlief negativ. Die Frauen blieben unverletzt.

Bedrohliche Situation

Zu dieser bedrohlichen Situation soll es laut Aussendung gegen 18.40 Uhr gekommen sein. Die beiden Frauen seien aus Oberösterreich in die Bundeshauptstadt gereist, um eine Freundin zu besuchen, schilderte Polizeisprecher Christopher Verhnjak der APA am Donnerstag. Der Weg zu deren Unterkunft führte auch über den Keplerplatz. Laut Angaben der Opfer seien es etwa acht arabische Männer gewesen, die sie umzingelt und belästigt hätten.

Opfer konnten Wohnung erreichen

Die Opfer flüchteten in Richtung Wohnung der Freundin, verfolgt von zwei der Männer aus der Gruppe. Einer, der beiden soll, sich sogar gewaltsam in die Wohnung mit hineingedrängt haben, bevor ihn die dortige Bewohnerin verscheucht habe. Der zweite Mann habe im Stiegenhaus gewartet.

Vorfall in dem Ausmaß bisher unbekannt

Das Landeskriminalamt Wien hat die Ermittlungen übernommen. "Ein Vorfall in dem Ausmaß, mit Nachlaufen bis in die Wohnung, war uns bisher nicht bekannt. Wir nehmen dementsprechend die Ermittlungen sehr ernst", unterstrich der Polizeisprecher.

(fd/apa)

Verkehrsunfall in Schladming

Drei Menschen sterben

"Schweigen gleicht Mitschuld"

Selenskyj spricht zu Russen

81-Jährige vor Gericht

Nach Tod der Tochter

Kleinkind bei Unfall verletzt

Notarzthubschrauber im Einsatz

Kickl gegen Kirchenbeitrag

"Akt der christlichen Nächstenliebe"

Gratis Menstruationsartikel

Schottland: Einzigartige Maßnahme

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz