Fahrverbot: Mehr Protest gefordert

(29.10.2013) Der Protest gegen das absurde Frauen-Fahrverbot in Saudi-Arabien muss weitergehen, fordern Menschenrechtsorganisationen. Der Protestsong „No Woman, No Drive“ eines Aktivisten ist ja in kürzester Zeit zum Internet-Hit geworden. Das Video ist bereits mehr als fünf Millionen mal angeklickt worden. Saudi-Arabien ist ja das einzige Land der Welt, in dem Frauen kein Auto lenken dürfen. Eine der lächerlichen Begründungen: Autofahren schade den Eierstöcken. Durch den Song sei die Welt wachgerüttelt. Jetzt müsse man den Finger weiter in die Wunde legen, so Heinz Patzelt von Amnesty International:

„Saudi-Arabien ist der Protest des Westens nicht egal. Die Machthaber sind eitel und wollen dazugehören. Man muss daher solche Menschenrechtsverletzungen jeden Tag an den Pranger stellen. Vor allem auch in den zahlreichen Wirtschaftsverhandlungen, die Länder aus aller Welt mit Saudi-Arabien führen.“

COVID-19 Langzeitfolgen

Kognitive Beeinträchtigungen?

Krokodil-Ausbruch

Schnappi vermisst in Tschechien

Urteile im IS-Prozess

Schuld- und Freisprüche

BH-Platzer

Wrestlerin kämpft weiter

Katastrophe in Chemiepark

Explosion in Leverkusen

4-jähriger stürzt aus Fenster

In Salzburg aus dem 2.Stock

Griechenland brennt weiter

Häuser bei Athen evakuiert

Fahndung nach Schläger

Bitte um Mithilfe