Fahrverbot: Mehr Protest gefordert

(29.10.2013) Der Protest gegen das absurde Frauen-Fahrverbot in Saudi-Arabien muss weitergehen, fordern Menschenrechtsorganisationen. Der Protestsong „No Woman, No Drive“ eines Aktivisten ist ja in kürzester Zeit zum Internet-Hit geworden. Das Video ist bereits mehr als fünf Millionen mal angeklickt worden. Saudi-Arabien ist ja das einzige Land der Welt, in dem Frauen kein Auto lenken dürfen. Eine der lächerlichen Begründungen: Autofahren schade den Eierstöcken. Durch den Song sei die Welt wachgerüttelt. Jetzt müsse man den Finger weiter in die Wunde legen, so Heinz Patzelt von Amnesty International:

„Saudi-Arabien ist der Protest des Westens nicht egal. Die Machthaber sind eitel und wollen dazugehören. Man muss daher solche Menschenrechtsverletzungen jeden Tag an den Pranger stellen. Vor allem auch in den zahlreichen Wirtschaftsverhandlungen, die Länder aus aller Welt mit Saudi-Arabien führen.“

Falscher Physiotherapeut

Polizei Wien sucht Opfer

Reisewarnungen für 37 Länder

Wo Österreich aktuell warnt

Zahlt Trump keine Steuern?

Brisante Unterlagen aufgedeckt

Slowenien warnt ab morgen

Teile Östererreichs betroffen

Wirtschaft extrem geschrumpft

größter Einbruch seit 2. Weltkrieg

Gorilla attackiert Pflegerin

Drama im Zoo von Madrid

Ekel-Alarm bei Gastrofleisch

Jede dritte Probe verseucht

Wien: Registrierung im Lokal

Wie ehrlich sind die Gäste?