Friedensnobelpreis für OPCW

(11.10.2013) Weltweiten Applaus gibt es für den frischgebackenen Träger des Friedensnobelpreises! Die hochangesehene Auszeichnung geht an die Organisation zum Verbot von Chemiewaffen, kurz: OPCW. Mitarbeiter der Organisation sind im Moment in Syrien unterwegs, um die Vernichtung der syrischen Chemiewaffen vorzubereiten. Internationale Politiker sagen, die Verleihung des Preises an die Organisation werde der Abrüstung weltweit neuen Schub verleihen. Auch die EU hat bereits gratuliert. Die Europäische Union hatte ja letztes Jahr die Auszeichnung bekommen. Friedensforscher Ottfried Nassauer sagt gegenüber dem deutschen Nachrichtensender N-TV:

„Das es zwei Jahre hintereinander Institutionen sind, die diesen Preis bekommen, ist in der Tat ungewöhnlich. Man kann über diese Auswahl aber nicht meckern. Man kann nicht sagen, dass sei eine schlechte Wahl Da wäre bei der EU mehr Kritik möglich gewesen als bei der OPCW.“

Impfung & Zyklus: Keine Gefahr

Studie gibt Sicherheit

Verschanzter Polizist

U-Haft verhängt

Distance Learning

2.600 Klassen und 9 Schulen

Long Covid: 10% betroffen?

SPÖ schlägt Alarm

Vertrauen nach Seitensprung?

Hirn braucht erst 1000 Beweise

Neuer Covid-Negativrekord

43.053 neue Fälle gemeldet

Duell um Mitternacht

SBG: Illegales Straßenrennen

Fed mit Leitzinserhöhungen

Ende des billigen Geldes?