Frost statt Hilfe: Warum?

(18.01.2017) Wieso pfeifen bei diesen Temperaturen viele Obdachlose auf Notschlafstellen? Das Feuerdrama im Wiener Bezirk Favoriten sorgt bei vielen Usern für Unverständnis. Zwei Obdachlose sind ja beim Versuch, ein wärmendes Lagerfeuer zu machen, in Brand geraten. Die Frau kommt dabei ums Leben, der Mann erleidet lebensgefährliche Verletzungen.

Doch warum haben die beiden überhaupt die Nacht im Freien verbracht? Notschlafstellen würde es laut Hilfsorganisationen ausreichend geben.

Scroll runter für mehr Infos!

Das Problem: Viele Obdachlose schämen sich und müssen erst überredet werden, Hilfe anzunehmen, sagt Martin Gantner von der Caritas Wien:
“Scham spielt eine entscheidende Rolle. Es ist daher sehr wichtig, auf diese Menschen zuzugehen und ihnen gut zuzureden. Man kann die Rettung oder auch uns anrufen. Wir schauen dann, ob wir mit Schlafsäcken und warmer Kleidung oder auch einer Notschlafstelle helfen können. Entscheidend ist, dass man nicht wegschaut.“

Die Nummer des Wiener Caritas-Kältetelefons: 01 / 480 45 53

Wegen Smartphone in Bergnot

Blind auf App verlassen

Hotels, Thermen & Bäder öffnen

Endlich Saisonstart

Mann schneidet Penis ab

und wirft ihn weg

Matura: Regeländerung 2021

Keine leeren Arbeiten mehr

Aus für Summer Splash

Veranstalter insolvent

Vermieter lehnt Koch ab

Corona: "Keine Gastro"

Amok-Alarm an Welser Schule

Cobra-Einsatz während Matura

Lidl ruft Wurstwaren zurück

mit Listerien verunreinigt