Fruchtfliege sorgt für Panik!

Neuseeland in Aufruhr!

(18.02.2019) In der Kleistadt Devonport in Neuseeland herrscht im Moment Unruhe. Grund dafür ist ein normalerweise eher unscheinbares Tier: eine Fruchtfliege.

Es handelt sich aber nicht um ein gewöhnliches Exemplar, sondern um die sogenannte Queensland-Fliege. Die Larven dieser Art fühlen sich in Obst pudelwohl, sorgen aber dafür, dass die Früchte dann ungenießbar werden!

Die Behörden schlagen also jetzt Alarm. Es wurde eine kontrollierte Zone um den Fundort eingerichtet. Mit dem Aufstellen von mehr Fallen und Kontrollen des Obstes, soll die Verbreitung der Fliege verhindert werden.

Die Fliegenart wird nicht zum ersten Mal in Neuseeland entdeckt: Bereits 2015 hatte das Land ein riesen Problem damit. Damals wurden ungefähr 8,2 Millionen Dollar ausgegeben, um die Verbreitung einzudämmen.

Die Landwirtschaft ist eine der wichtigsten Wirtschaftsbranchen in Neuseeland, rund ein Drittel der Exportwaren stammen aus ihr.

Ein Heimischwerden der Fliege wollen die Neuseeländer unbedingt verhindern, es könnten sonst Handelsbeschränkungen und Einfuhrverbote drohen. Was eine so kleine Fliege doch für Unheil anrichten kann!

Schläge, Tritte, Bisse

Mann (38) rastet völlig aus

Clubhouse: Darum boomt die App

"Exklusivität" als Erfolgsrezept

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'

Vorsicht beim iPhone 12

Weg von Herzschrittmacher & Co

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras

Förderpaket für Schulen kommt

200-Millionen-Euro

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten