Frühes Abendessen schützt vor Krebs

(23.07.2018) Frühes Abendessen schützt vor Krebs! Eine neue Studie aus Spanien sorgt jetzt für Aufsehen: Wer die letzten zwei Stunden vor dem Schlafengehen nichts mehr isst, hat demnach ein um 20 Prozent geringeres Risiko an Prostata- oder Brustkrebs zu erkranken. Bei Morgenmenschen, die besonders früh am Tag aktiv sind, ist der Effekt am stärksten.

Frühes Abendessen schützt vor Krebs 1

Die Untersuchung liefert interessante Ergebnisse und geht in eine ähnliche Richtung, wie andere Studien, sagt der Biochemiker, Alters- und Fastenforscher Frank Madeo von der Uni Graz:

"So konnte zum Beispiel gezeigt werden, dass Frauen die Brustkrebs haben, eine deutlich höhere Überlebenswahrscheinlichkeit und somit auch eine geringere Wahrscheinlichkeit für einen Rückfall haben, wenn sie länger als 13 Stunden pro Nacht fasten. Also entweder ein frühes Abendessen oder/und ein spätes Frühstück."

Sängerin Ellie Goulding

Freude über Babybauch

Broccoli gewinnt Konsum-Ente

Ärgerlichstes Lebensmittel 2020

Dominic Thiem nominiert

für Laureus Award

86 tote Delfine

vor Mosambiks Küste

Mayrhofen im Zillertal

sperrt ab Samstag zu

Größter Kokain-Fund Europas

im Hamburger Hafen

Mehr als 2.000 neue Fälle

Kurve zeigt nach oben

Top-Suchanfragen der Pandemie

Wonach googelt Österreich?