Füchse im Tierheim abgegeben

Kuriose Verwechslung

(27.03.2020) Mit einer kuriosen Verwechslung begann am Donnerstag für vier Fuchswelpen eine unfreiwillige Reise. In der Nähe von Ansbach bei Nürnberg (Bayern) hatte ein Mann in einem Gebüsch vermeintlich ausgesetzte Hundewelpen gefunden. Er alarmierte daraufhin die Polizei. Diese sandte gegen 15:00 einen Streifenwagen in besagtes Waldgebiet, jedoch konnten die Beamten vor Ort keine Jungtiere finden.

Eine Nachfrage im Tierheim ergab, dass die Welpen inzwischen dort abgegeben worden waren. Dabei handelte es sich allerdings nicht um Hunde, sondern um Fuchswelpen, die im jungen Alter tatsächlich eine verblüffende Ähnlichkeit mit Hundewelpen aufweisen. Daraufhin wurden die kleinen Füchse dem zuständigen Jagdpächter übergeben. Ob das Muttertier ausfindig gemacht werden konnte, ist unklar.

(APA/ds)

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht

Über 3.600 Fälle in nur 24h

Neuer Corona-Rekord

Slowenien: Ö als Risikogebiet

Ab Montag Reisebeschränkungen

Samu Haber positiv getestet

Quarantäne für „Voice“-Juror

Schwarzenegger nach Herz-OP

"Ich fühle mich fantastisch!"

Herbstferien: Was tun?

"Bitte unbedingt lernen"

2.571 Corona-Neuinfektionen

Neuer Rekordwert

Corona-Briefmarke aus Klopapier

von der Post