Füchse getötet und Tierärzte bedroht

(06.06.2018) In Eggersdorf bei Graz haben für einen 57-jährigen Landwirt die Handschellen geklickt. Bei einer Kontrolle seines Hofs entdecken Amtstierärzte einen toten Fuchs. Daraufhin gibt der Landwirt an, dass er insgesamt fünf Füchse mit seinem Schrotgewehr erschossen hätte. Er bedroht auch die Kontrolleure, in dem er angibt, dass er mit Waffen umgehen könne und keine Angst vor dem Gefängnis hätte.

Monika Krisper von der Steirerkrone:
“Es ist dann ein Waffenverbot gegen ihn ausgesprochen worden. Außerdem hat die Polizei zwei Waffen sicherstellen können. Der Mann befindet sich derzeit in der Justizanstalt Graz-Jakomini, er wird angezeigt.“

Home Schooling-Hoppalas

Haustiere, Unterwäsche und Co.

Van der Bellen

erinnert an Ende des Holocaust

Kids "online" ganz anders?

Streamer „Ninja“ erzählt

Leni Klum startet durch

mit tollen Model-Fotos

AstraZeneca

Krisen-Treffen findet jetzt statt

Homeoffice-Regelung fix

das sind die Regeln

Bluttat in Wien Donaustadt

Streichelschafe geschlachtet

So groß ist Koala-Mädchen

Süße Fotos aus Schönbrunn!