Füchse getötet und Tierärzte bedroht

In Eggersdorf bei Graz haben für einen 57-jährigen Landwirt die Handschellen geklickt. Bei einer Kontrolle seines Hofs entdecken Amtstierärzte einen toten Fuchs. Daraufhin gibt der Landwirt an, dass er insgesamt fünf Füchse mit seinem Schrotgewehr erschossen hätte. Er bedroht auch die Kontrolleure, in dem er angibt, dass er mit Waffen umgehen könne und keine Angst vor dem Gefängnis hätte.

Monika Krisper von der Steirerkrone:
“Es ist dann ein Waffenverbot gegen ihn ausgesprochen worden. Außerdem hat die Polizei zwei Waffen sicherstellen können. Der Mann befindet sich derzeit in der Justizanstalt Graz-Jakomini, er wird angezeigt.“

Zahnpasta in der Vagina?

Gefährlicher Trend!

Achtung: E-Mail Betrugsmasche!

Polizei warnt User

Rauchverbot: Keine Ausnahme

Nachtgastro scheitert vor VfGH

Aniston: Erstes Insta-Pic

Es regnet Millionen Likes

Neuer Trend auf Pornhub

Keine Gesichter mehr

Fast blind durch Kontaktlinse

Hygiene: Sei nicht schlampig

Familie neun Jahre im Keller

Neue Details

Knast für Mafia-Waffenhändler

Kärntner belieferten Camorra