Füchse getötet und Tierärzte bedroht

(06.06.2018) In Eggersdorf bei Graz haben für einen 57-jährigen Landwirt die Handschellen geklickt. Bei einer Kontrolle seines Hofs entdecken Amtstierärzte einen toten Fuchs. Daraufhin gibt der Landwirt an, dass er insgesamt fünf Füchse mit seinem Schrotgewehr erschossen hätte. Er bedroht auch die Kontrolleure, in dem er angibt, dass er mit Waffen umgehen könne und keine Angst vor dem Gefängnis hätte.

Monika Krisper von der Steirerkrone:
“Es ist dann ein Waffenverbot gegen ihn ausgesprochen worden. Außerdem hat die Polizei zwei Waffen sicherstellen können. Der Mann befindet sich derzeit in der Justizanstalt Graz-Jakomini, er wird angezeigt.“

13-Jährige missbraucht

Betrunken gemacht und gefilmt

Tornados unweit unserer Grenze

Nord-Italien schwer getroffen

Endlich aufatmen!

Ist Long-Covid geheilt?

Vorsicht, Fake-Polizisten!

Bitte informiere Oma und Opa

Tragische Szenen!

Video: 4-Jähriger in Quarantäne

Masken-Streit: Kassierer tot

Student Erschossen

USA heben Reisestopp bald auf

für Geimpfte aus EU

Brutaler Katzenhasser unterwegs

Schon mehrere verschwunden