Führerschein-Entzug für Verbrecher?

(12.08.2016) Führerscheinentzug für zahlungsfaule Väter! Das kann bei uns bald möglich sein! In Deutschland überlegt der deutsche Justizminister der SPD nicht nur mit Haftstrafen Kriminellen zu drohen. So wird darüber diskutiert, ob es nicht besser wäre, ihnen den Führerschein zu entziehen. Das soll abschreckender wirken, als eine Bewährungsstrafe oder ein Jahr Haft. Aber nicht zu vergessen: Wenn der Vater seinen Führerschein braucht, um Arbeiten gehen zu können und dadurch ja Geld verdient, ergibt das Ganze dann wenig Sinn. Justizsprecher Johannes Jarolim:

"Überall dort, wo der Entzug eine Maßnahme ist und vernünftig ist, ist es auf alle Fälle legitim darüber zu sprechen und zu schauen, ob dadurch eine Verbesserung der Rechtssituation herbeigeführt werden kann. Es ist wichtig die effizienteste Form einer Strafe zu finden. So kann ein Übermaß an Haftstrafen verhindert werden. Auch muss sichergestellt werden, dass der Verbrecher sich dann dementsprechend verhält."

Auch Einbrechern könnte damit künftig das Leben erschwert werden.

EU schließt Impfstoffvertrag ab

3,2 Mio Dosen für Österreich

Impfpflicht für Passagiere

Airline sorgt für Aufregung

Leiche unter Kinderbett

Mann ersticht Ehefrau

Ski alpin: Marco Schwarz positiv

Kein Heimrennen in Lech

Corona: Impfkampagne vor Start

Ab Jänner: Menschen über 65

Mann bespuckt Security

48-Jähriger verweigert Maske

Hundeattacke in Kärnten

Pitbull Terrier beißt Teenager

Trump macht Weg für Biden frei

Glaubt aber weiterhin an Sieg