Führerschein-Entzug für Verbrecher?

(12.08.2016) Führerscheinentzug für zahlungsfaule Väter! Das kann bei uns bald möglich sein! In Deutschland überlegt der deutsche Justizminister der SPD nicht nur mit Haftstrafen Kriminellen zu drohen. So wird darüber diskutiert, ob es nicht besser wäre, ihnen den Führerschein zu entziehen. Das soll abschreckender wirken, als eine Bewährungsstrafe oder ein Jahr Haft. Aber nicht zu vergessen: Wenn der Vater seinen Führerschein braucht, um Arbeiten gehen zu können und dadurch ja Geld verdient, ergibt das Ganze dann wenig Sinn. Justizsprecher Johannes Jarolim:

"Überall dort, wo der Entzug eine Maßnahme ist und vernünftig ist, ist es auf alle Fälle legitim darüber zu sprechen und zu schauen, ob dadurch eine Verbesserung der Rechtssituation herbeigeführt werden kann. Es ist wichtig die effizienteste Form einer Strafe zu finden. So kann ein Übermaß an Haftstrafen verhindert werden. Auch muss sichergestellt werden, dass der Verbrecher sich dann dementsprechend verhält."

Auch Einbrechern könnte damit künftig das Leben erschwert werden.

Impfung & Zyklus: Keine Gefahr

Studie gibt Sicherheit

Verschanzter Polizist

U-Haft verhängt

Distance Learning

2.600 Klassen und 9 Schulen

Long Covid: 10% betroffen?

SPÖ schlägt Alarm

Vertrauen nach Seitensprung?

Hirn braucht erst 1000 Beweise

Neuer Covid-Negativrekord

43.053 neue Fälle gemeldet

Duell um Mitternacht

SBG: Illegales Straßenrennen

Fed mit Leitzinserhöhungen

Ende des billigen Geldes?