Fünf Tote auf A21: Ermittlungen

polizeiauto611

(10.09.2017) Die Ermittlungen nach dem Horror-Unfall auf der A21 bei Heiligenkreuz (Niederösterreich) sind im Gange. Fünf Tote und drei Verletzte. So lautet ja die fürchterliche Bilanz nach dem Crash heute Früh.

Ein mit acht Menschen besetzter Van ist gegen die Leitschiene gekracht, hochkatapultiert worden und in weiterer Folge gegen einen Brückenpfeiler geflogen. Den Rettern bot sich ein fürchterliches Bild.

Franz Resperger von der Feuerwehr: "Solche Einsätze brennen sich ins Bewusstsein der Feuerwehrleute ein. So etwas vergisst man nicht."

Ein Ermittler-Team ist auf der Autobahn im Einsatz, um herauszufinden, wie es dazu kommen konnte. Das völlig zerstörte Autowrack wurde sichergestellt und wird untersucht.

Von Sekundenschlaf über Ablenkung bis hin zu einem technischen Gebrechen ist alles möglich.

Crash mit 200 Autos

Heftiger Unfall in Kanada

Lana del Rey sagt Tour ab

Star hat ihre Stimme verloren

Roger Federer fällt aus

wegen Knie-Op

Qualen für heimische Kälber

Horror-Schlachtung im Libanon

Neues iPhone ab 31. März?

Gerüchte um billigeres iPhone 9

Strache tritt Wien-Wahl an

Jetzt scheint es fix

Kindersexpuppen auf Amazon

Mega-Wirbel im Netz

Junkfood schlecht fürs Gehirn

Appetitkontrolle geht verloren