Gabalier vs. SPÖ: "Faschismus"

Wirbel um Song-Verbot

Mega-Stunk zwischen der SPÖ und Andreas Gabalier. Bei der SPÖ-Kundgebung am 1. Mai in Graz soll es auf Anordnung der Sozialdemokraten ein Gabalier-Songverbot gegeben haben. Die gebuchte Cover-Band will davon nichts gewusst haben und hat dennoch ein Lied des „Volks-Rock-’n‘-Rollers“ gespielt. Eine Frau aus den SPÖ-Reihen soll danach auf der Bühne erklärt haben, dass man diese Lieder nicht wolle. Gabalier spricht von einem Skandal und “Faschismus in reinster Form“.

Schau dir hier das Video an:

Das geht der Partei zu weit. Das Song-Verbot streitet man aber nicht ab. SPÖ-Regionalgeschäftsführer Patrick Trabi:
"Es hat schon letztes Jahr nach der 1.Mai-Veranstaltung eine Diskussion gegeben. Auch damals ist ein Gabalier-Lied gespielt worden. Sein Frauenbild bzw. manche Aussagen entsprechen einfach nicht dem Bild der Sozialdemokratie. Und heuer hat es eben den Wunsch gegeben, dass seine Lieder nicht gespielt werden. Und diesem Wunsch bin ich nachgekommen."

Strache tritt zurück

Jetzt folgen Neuwahlen!

Netz-Wirbel um Strache-Video

Auf Twitter geht's rund

Farmer trennt sich Bein ab

Mit Taschenmesser

Handy von Freund durchsucht

& sofort Schluss gemacht

Grumpy Cat ist tot

RIP

Wieder Brand in Simmering

100 Hausbewohner gerettet