Gabalier vs. SPÖ: "Faschismus"

Wirbel um Song-Verbot

Mega-Stunk zwischen der SPÖ und Andreas Gabalier. Bei der SPÖ-Kundgebung am 1. Mai in Graz soll es auf Anordnung der Sozialdemokraten ein Gabalier-Songverbot gegeben haben. Die gebuchte Cover-Band will davon nichts gewusst haben und hat dennoch ein Lied des „Volks-Rock-’n‘-Rollers“ gespielt. Eine Frau aus den SPÖ-Reihen soll danach auf der Bühne erklärt haben, dass man diese Lieder nicht wolle. Gabalier spricht von einem Skandal und “Faschismus in reinster Form“.

Schau dir hier das Video an:

Das geht der Partei zu weit. Das Song-Verbot streitet man aber nicht ab. SPÖ-Regionalgeschäftsführer Patrick Trabi:
"Es hat schon letztes Jahr nach der 1.Mai-Veranstaltung eine Diskussion gegeben. Auch damals ist ein Gabalier-Lied gespielt worden. Sein Frauenbild bzw. manche Aussagen entsprechen einfach nicht dem Bild der Sozialdemokratie. Und heuer hat es eben den Wunsch gegeben, dass seine Lieder nicht gespielt werden. Und diesem Wunsch bin ich nachgekommen."

Neuer Dating-Trend: "Fizzing"

= Funkstille

OÖ: Verdächtiger gefasst!

Zwei Messerattacken

Mord: 3-fach Mama vor Gericht

Frau Schädel eingeschlagen

Mars will Fabrik schließen

110 Mitarbeiter betroffen

16-Jähriger rast Polizei davon

Mit 150 km/h durchs Ortsgebiet

Pinzette im Penis

4 Jahre lang nicht zum Arzt

Neugeborenes wiegt 6kg

Ärzte schockiert

Verdacht der Veruntreuung

Philippa Strache im Visier