#Gackigate: Kamera gegen Kot

(02.02.2017) Hashtag #Gackigate und #Gackerlgate gehen auf Twitter und Facebook gerade mega-ab! Auslöser ist Innenminister Wolfgang Sobotka. Er sagt in einem Interview, dass er vor seiner Haustür des Öfteren „menschlichen Kot“ gefunden habe. Dann installiert er eine Kamera und damit hat sich das Problem gelöst. Dieses Beispiel nutzt er als Begründung, warum mehr Videoüberwachung in Österreich Sinn ergibt.

Sobotka erntet dafür viel Spott im Web. Die Lacher dazu gehen weiter, da die Grünen nun eine parlamentarische Anfrage zur privaten Kamera des Ministers eingebracht haben. Fragen dazu sind, ob Massenkotabwehr nur durch Massenüberwachung möglich sei, oder ob dabei auch das geplante Echtzeitstreaming eingesetzt werden soll.

Autofahrer zieht Pistole

Wilder Streit nach Bremsmanöver

CoV-Tests beim Hausarzt?

Widerstand in Arztpraxen

Rekordanstieg: Neuinfektionen

weltweit!

Ist Maddie tot?

Angeblich gibt es Beweise

WTF? Frau twerkt auf Sarg

Ihr Ernst?

3 Tage im Container im Meer

Mann überlebt!

Neue Sperrstunde im Westen

Lokale schließen um 22 Uhr

Lebende Kätzchen im Müll

einfach weggeworfen!