Gaffer beschimpfen Feuerwehr

Wüste Szenen in Seiersberg

(13.08.2019) Dreiste Gaffer kosten unseren Feuerwehrleuten die letzten Nerven! Ein Vorfall aus Seiersberg bei Graz geht durchs Netz. Nach einem Autounfall mit Verletzten kommt die Feuerwehr, um zu helfen. Respektlose Gaffer zücken ihre Handys. Nach einer entsprechenden Aufforderung gehen zwar die meisten weg, aber nicht alle.

Es kommt zu wüsten Szenen, so Einsatzleiter Roland Mühl: "Wir wurden massiv beschimpft. Es fielen Worte, die ich nicht wiederholen möchte. Ich wurde sogar aufgefordert, herzuschlagen. Das habe ich natürlich nicht getan."

Erst als die Polizei kommt, verschwinden die Gaffer. Die Gesetzeslage wäre grundsätzlich ausreichend, so Mühl. Wer sich der Aufforderung wegzugehen widersetzt, kann nämlich bestraft werden. Mühl sieht das Problem vielmehr im Personalmangel der Polizei. Wäre die Exekutive früher am Unfallort eingetroffen, wäre es zu dieser Situation womöglich gar nicht gekommen.

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht