Gaffer beschimpfen Feuerwehr

Wüste Szenen in Seiersberg

(13.08.2019) Dreiste Gaffer kosten unseren Feuerwehrleuten die letzten Nerven! Ein Vorfall aus Seiersberg bei Graz geht durchs Netz. Nach einem Autounfall mit Verletzten kommt die Feuerwehr, um zu helfen. Respektlose Gaffer zücken ihre Handys. Nach einer entsprechenden Aufforderung gehen zwar die meisten weg, aber nicht alle.

Es kommt zu wüsten Szenen, so Einsatzleiter Roland Mühl: "Wir wurden massiv beschimpft. Es fielen Worte, die ich nicht wiederholen möchte. Ich wurde sogar aufgefordert, herzuschlagen. Das habe ich natürlich nicht getan."

Erst als die Polizei kommt, verschwinden die Gaffer. Die Gesetzeslage wäre grundsätzlich ausreichend, so Mühl. Wer sich der Aufforderung wegzugehen widersetzt, kann nämlich bestraft werden. Mühl sieht das Problem vielmehr im Personalmangel der Polizei. Wäre die Exekutive früher am Unfallort eingetroffen, wäre es zu dieser Situation womöglich gar nicht gekommen.

USA: Autor wir attackiert

Auf Bühne in Hals gestochen

Brand in Tirol

200 Küken und Schweine verenden

Hunderte tote Geier

Horror-Fund im Kruger-Nationalpark

Rauchwolke über Wien

Großeinsatz in Liesing

Bodensee riecht nach Kloake

Faulende Algen sind schuld

USA: Urlaub endet tödlich

Von Sonnenschirm getötet

Hundeattacke in England

34-Jähriger stirbt

Frankreich-Urlauber aufgepasst

Bissgefahr von Aggro-Fischen