Gaffer beschimpfen Feuerwehr

Wüste Szenen in Seiersberg

Dreiste Gaffer kosten unseren Feuerwehrleuten die letzten Nerven! Ein Vorfall aus Seiersberg bei Graz geht durchs Netz. Nach einem Autounfall mit Verletzten kommt die Feuerwehr, um zu helfen. Respektlose Gaffer zücken ihre Handys. Nach einer entsprechenden Aufforderung gehen zwar die meisten weg, aber nicht alle.

Es kommt zu wüsten Szenen, so Einsatzleiter Roland Mühl: "Wir wurden massiv beschimpft. Es fielen Worte, die ich nicht wiederholen möchte. Ich wurde sogar aufgefordert, herzuschlagen. Das habe ich natürlich nicht getan."

Erst als die Polizei kommt, verschwinden die Gaffer. Die Gesetzeslage wäre grundsätzlich ausreichend, so Mühl. Wer sich der Aufforderung wegzugehen widersetzt, kann nämlich bestraft werden. Mühl sieht das Problem vielmehr im Personalmangel der Polizei. Wäre die Exekutive früher am Unfallort eingetroffen, wäre es zu dieser Situation womöglich gar nicht gekommen.

Die Gefahr lauert im Essen

Tödlicher Wurm auf Mallorca

Fernseher um stolze 5,8 Mio.

Geht’s noch teurer?

„Tetris Challenge“ überall!

Ausgepackte Rettungsautos

Hausbesetzung in Wien

Im Bezirk Hernals

Allergiealarm im Intimbereich

Feuchttücher im Test

Braut stirbt am Weg zum Altar

Sie war schwanger

Fahndung nach diesem Mann

Polizei bittet um Hinweise

Python kriecht in Auto rum

Während Fahrt entwischt