Gaffer filmt sterbenden Biker

(20.01.2018) In Baden-Württemberg in Deutschland ist nun das Urteil gegen einen Gaffer gefallen, der einen sterbenden Motorradfahrer gefilmt und die Rettungskräfte behindert hat.

Bereits bevor die Rettungskräfte eingetroffen sind, hat der Mann den verunfallten Mann mit seinem Handy gefilmt. Dann behinderte er die Retter, indem er einfach weiterfilmte. Erst nach mehrfacher Aufforderung ist er weggegangen.

Gaffer filmt sterbenden Biker 2

Verurteilt wurde der Mann zu eine Geldstrafe in der Höhe von 900 Euro. Das sagt ein Sprecher der zuständigen Staatsanwaltschaft zur "Heidenheimer Zeitung".

Beim Festsetzen der Höhe der Geldstrafe wurde berücksichtigt, dass der Mann quasi mittellos ist, berichtet die Zeitung. Rechtlich möglich wäre in Deutschland für eine solche Tat aber auch eine Gefängnisstrafe von bis zu zwei Jahren gewesen.

Surfer-Brett wieder gefunden

8.000 Kilometer weit weg

Wende bei Corona-Zahlen

in Österreich!

Mann masturbiert öffentlich

Frau (36) sexuell belästigt

Panther in Dorf gesichtet

Bewohner in Schock

GTI-Treffen: Irre Szenen

Chaos-Weekend in Kärnten

Gastro: "Das ist 2. Lockdown"

Wirte sind verzweifelt

Corona-Schlendrian in Discos

Viele Regelverstöße in Wien

Wirbel um FPÖ-Corona-Wahlparty

Party ohne Maßnahmen