Gaffer filmt sterbenden Biker

(20.01.2018) In Baden-Württemberg in Deutschland ist nun das Urteil gegen einen Gaffer gefallen, der einen sterbenden Motorradfahrer gefilmt und die Rettungskräfte behindert hat.

Bereits bevor die Rettungskräfte eingetroffen sind, hat der Mann den verunfallten Mann mit seinem Handy gefilmt. Dann behinderte er die Retter, indem er einfach weiterfilmte. Erst nach mehrfacher Aufforderung ist er weggegangen.

Gaffer filmt sterbenden Biker 2

Verurteilt wurde der Mann zu eine Geldstrafe in der Höhe von 900 Euro. Das sagt ein Sprecher der zuständigen Staatsanwaltschaft zur "Heidenheimer Zeitung".

Beim Festsetzen der Höhe der Geldstrafe wurde berücksichtigt, dass der Mann quasi mittellos ist, berichtet die Zeitung. Rechtlich möglich wäre in Deutschland für eine solche Tat aber auch eine Gefängnisstrafe von bis zu zwei Jahren gewesen.

Schottland: Gratis Binden & Co

als erstes Land der Welt

5.802 Corona-Neuinfektionen

90 weitere Todesfälle

Nikolo darf doch kommen

"Rechtliche Begründung"

Pädophiler hielt Bub (7) im Keller

Russe wehrte sich

Dieses Symptom? Bleib daheim

Das empfiehlt Virologe Drosten

CoV-Studie: Blutplasmatherapie

zeigt keine Wirkung

2020: Weniger Motorrad-Tote

Corona sorgt für Rückgang

Schafft man Durchimpfungsrate?

"Jetzt braucht es Vorbilder"