Gefährliche Blondiermittel

Haare faerben 611

(25.09.2018) Lass lieber die Finger von Blondiermittel, das du zu Hause verwenden kannst. Ein Test der Zeitschrift „Öko-Test“ hat jetzt 13 solcher Mittel getestet. Das Ergebnis ist bedenklich: Alle Produkte sind durchgefallen. Grund sind Inhaltsstoffe, wie etwa Duftstoffe, die Allergien auslösen können.

In einem Blondiermittel ist sogar ein Stoff gefunden worden, der unter Verdacht steht, das menschliche Erbgut zu verändern. Alternativen zum Aufhellen gibt es leider nicht, sagt Svenja Markert von Öko-Test:

"Es ist so: Wer die Haare blondieren, also bleichen möchte, der kann nur zu chemischen Blondierungen greifen. Wenn man aber eine andere Haarfarbe möchte, dann kann man durchaus pflanzliche Haarfarben nehmen. Die zaubern eine andere Farbe, können, wenn man schon einen Blondton hat, ein anderes Blond schaffen. Heller geht damit aber nicht, da hilft nur Chemie."

Willst du deine Haare aber trotzdem bleichen, achte auf jeden Fall auf die Gebrauchsanweisung!

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November

D setzt KTN auf die rote Liste

neue Maßnahmen für ganz Ö