Gefährliche Plage

Giftiger Kugelfisch breitet sich aus

(12.07.2021) Ein giftiger Meeresbewohner macht türkischen Fischern zu schaffen! Der sogenannte "Hasenkopf-Kugelfisch" breitet sich seit Jahren im Mittelmeer aus und bedroht dabei auch das Ökosystem. Die türkische Regierung greift jetzt ein.

Für die Fischer entstehen durch die Plage große Einbußen. In Antalya landen täglich bis zu 1000 Kugelfische in den Fischernetzen, die sich gerne am Fang bedienen. Der Schaden pro Fischer liegt bei 450 Euro pro Jahr. Hierbei zu beachten ist, dass das durchschnittliche Monatseinkommen einer kleinen Fischerei lediglich bei 340 Euro liegt.

Ökosystem ebenfalls betroffen

Der Hasenkopf-Kugelfisch hat kaum Fressfeinde und hat sich somit recht ungestört ausbreiten können. Er ist nicht nur ein unbeliebter Meeresbewohner für Fischer, sondern zerstört mit seiner Überpräsenz und Fressverhalten auch das Ökosystem im Meer.

Türkei zahlt für jeden Kugelfisch

Die türkische Regierung geht jetzt gegen die Plage vor. Fünf Lira, rund 50 Cent, bekommt man für jedes Exemplar des Hasenkopfes. Hierfür gibt es extra eingerichtete Stellen zur Abgabe.

(MB)

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival

Katzenmord: 5 Jahre Haft

Schuldspruch in England

Delta-Variante

Ansteckend wie Windpocken