Geil: Kinderschoko bald als Eis

(19.10.2017) Kinderschokolade gibt es bald als Eis – und das macht das Netz verrückt! Nächstes Jahr feiert die Kinderschokolade ihr 50-Jahr-Jubiläum. Passend dazu hat Hersteller Ferrero nun angekündigt, ein Kinderschoko-Eis auf den Markt zu bringen. Wie geil ist das denn!

Hier liest du, was schon alles über das neue Eis bekannt ist!

Geil: Kinderschoko bald als Eis 2

Die gute Nachricht: Österreich zählt zu den ersten Ländern, die sich über das neue Eis freuen können. Nächsten Sommer soll es bei uns, in Deutschland, in Frankreich und in der Schweiz auf den Markt kommen.

Das Kinderschokoladen-Eis wird das 13. Produkt der Kinder-Reihe. sein.

Aber wie wird das Eis aussehen?

Geil: Kinderschoko bald als Eis 3

Vom Kinderschokoladen-Eis gibt es leider noch keine Fotos. Es ist auch noch nicht bekannt, wie es aussehen wird. Wir wissen also nicht, ob es zum Löffeln, als Riegel oder am Stiel auf den Markt kommen wird.

Fix ist aber, dass es dieselben Zutaten wie die normale Kinderschokolade beinhalten wird, also zum Beispiel Schokolade, Zucker, Milch und Kakaobutter.

Bis nächsten Sommer müssen wir uns also noch gedulden. Für alle, die nicht so lange warten wollen, gibt es aber Abhilfe!

Geil: Kinderschoko bald als Eis 4

Auf chefkoch.de findet sich unter anderem dieses Rezept:

„Sechs Rippen der Kinderschokolade im Wasserbad schmelzen, Schlag steif schlagen (nicht zu sehr), Vanillezucker einrieseln lassen die geschmolzene Kinderschokolade unterheben und mit etwas Milch leicht verdünnen. Die restlichen zwei Rippen hacken und unterheben. In einen Eisbehälter füllen und über Nacht ins Eisfach stellen.“

Wir wünschen gutes Gelingen!

Home Schooling: Es ist soweit

Eltern sind nervös

Über 9.000 Lokale kontrolliert

bundesweite Polizeikontrollen

Bärenbaby mit Hund verwechselt

Japaner irrt gewaltig

CoV: 6 Wochen Xmas-Ferien?

Dafür kurze Sommerferien

Erstes Mobilfunknetz am Mond

Nokia: weltraumtaugliches Netz

Video wird ausgewertet

nach Rassismus-Vorwurf

Fitnessstudio künftig Kirche

umgeht so Corona-Beschränkung

Corona: Verschärfte Maßnahmen

Neue Regeln für Veranstaltungen