Sydney: Ermittlungen nach Geiseldrama!

In Sydney laufen die Ermittlungen nach dem Geiseldrama auf Hochtouren. Drei Tote und vier Verletzte, das ist die Bilanz nachdem in der australischen Hauptstadt das betroffene Cafe durch Polizisten gestürmt wurde. Neben dem Geiselnehmer sind auch eine Frau und ein Mann, 38 und 34 Jahre alt ums Leben gekommen. Der 34-Jährige soll der Manager des Cafes gewesen sein, er stirbt im Kugelhagel. Das zweite Opfer, eine Rechtsanwältin, erleidet einen tödlichen Herzinfarkt. Vier weitere Menschen wurden von Kugeln getroffen und schwer verletzt, darunter ein Polizist, er soll einen Streifschuss im Gesicht erlitten haben. Alle Verletzten sind aber inzwischen stabil. Der Täter, der über 20 Menschen 16 Stunden lang in seiner Gewalt hatte, ist offenbar ein iranischer Islamist. Er ist kein Unbekannter: Mehrmals soll er bereits Hassbriefe geschrieben haben und war auch schon wegen sexuellem Missbrauch angeklagt.

15. Dezember - 19:30 Uhr:

Der Geiselnehmer ist tot, das bestätigt jetzt die Polizei. Die Beamten haben das Cafe, in dem der 50-Jährige 17 Angestellte und Gäste in Gefangenschaft genommen hatte, aus zwei Richtungen gestürmt. Fünf Geiseln konnten vorzeitig flüchten. Später sollen sieben Geiseln aus dem Lokal gelaufen sein. Dann dürfte der Mann, der der Polizei als radikaler Iraner bekannt war, ausgeflippt sein. Bei dem Schusswechsel mit der Polizei sind er und eine Geisel gestorben. Eine weitere Geisel habe einen Herzinfarkt erlitten. Fünf Menschen sind außerdem verletzt.

16:30 Uhr:

Das Geiseldrama in Sydney ist vorbei. Die Polizei hat das Cafe gestürmt, in dem ein radikaler Iraner 16 Stunden lang rund 20 Menschen festgehalten hat. In dem Lokal in der australischen Metropole ist es zu einer Schießerei gekommen. Zwei Menschen sollen tot sein, unter ihnen offenbar der Geiselnehmer selbst. Mindestens drei Menschen schweben in Lebensgefahr.

Hier geht's zur Live-Berichterstattung des australischen News-Senders 9news.

15:10 Uhr:

Die Identität des Geiselnehmers ist an die Öffentlichkeit gekommen. Es dürfte sich um Man Haron Monis handeln. Der 50-Jährige soll auch schon Hass-Briefe an die Familien von im Afghanistan-Krieg getöteten Soldaten geschickt haben. Außerdem soll er seine Frau getötet und mehrere Frauen sexuell missbraucht haben.

15:00 Uhr:

Der Geiselnehmer soll mehrere Geiseln zu Videobotschaften gezwungen und die Clips an australische Medien geschickt haben. Die Polizei will aber nicht, dass diese veröffentlicht werden. Die Situation sei sehr heikel. Stattdessen sollten alle Medien, die von dem Mann kontaktiert werden, ihn dazu drängen, mit der Polizei zu sprechen.

13:40 Uhr

Geschmacklos: Auf Twitter posten derzeit viele User Selfies von der Geiselnahme in Sydney. Sie fotografieren sich in der Nähe des abgeriegelten Martin Place der australischen Metropole, wo ein Dschihadist immer noch etwa 20 Menschen in einem Cafe gefangen hält.

13: 30 Uhr:

Die Polizei stuft die Geiselnahme offiziell als Terrorangriff gegen Sydney ein.

13:00 Uhr:

Weltweit solidarisieren sich die Menschen jetzt mit friedlichen Muslimen in Australien. Auf Twitter kursiert der Hashtag „I´ll ride with you“, auf Deutsch: "Ich werde mit dir fahren“. So soll verhindert verhindern, dass Rassisten in Sydney Racheaktionen gegen Muslime starten. Der Geiselnehmer soll ja ein der Polizei bekannter Dschihadist sein.

12:30 Uhr:

Australische Medien wissen offenbar, wer der Geiselnehmer ist. Auf Bitte der Polizei wollen sie die Identität des Täters aber nicht bekanntgeben. Offenbar handelt es sich um einen bekannten Dschihadisten. Er soll ja ein Gespräch mit dem australischen Premier Tony Abbott gefordert und die Geiseln gezwungen haben, eine schwarze Fahne der Terrormiliz „Islamischer Staat“ zu hissen.

12:00 Uhr:

Der Geiselnehmer soll laut eigenen Angaben vier Bomben versteckt haben: Zwei in dem Cafe, wo er noch etwa 20 Menschen festhält und zwei in der näheren Umgebung davon.

Terroralarm in der australischen Metropole Sydney! Ein mutmaßlicher Dschihadist hat in der Nacht ein Café überfallen! Der bewaffnete Mann hält seit Stunden mehrere Geiseln fest. Unklar ist immer noch, wie viele Menschen er in seiner Gewalt hat. Drei Männern und zwei Frauen ist aber mittlerweile die Flucht gelungen. Zwei Geiseln hat der Mann offenbar gezwungen, eine schwarze Flagge mit dem islamischen Glaubensbekenntnis in weißer Schrift, an ein Fenster des Cafés zu halten.

Die Polizei geht deshalb auch von einer politisch motivierten Tat aus!

Erste Forderungen

Vor kurzem hat der Geiselnehmer erste Forderungen gestellt! Er hat offenbar Kontakt mit mehreren Medien aufgenommen und fordert eine Flagge der Terrormiliz Islamischer Staat. Im Gegenzug bietet er die Freilassung einer Geisel an. Außerdem will er mit dem australischen Premier Tony Abott sprechen.

Der Geiselnehmer bezeichnet sich selbst als Islam-Bruder.

NÖ: Familie in Haus überfallen

Mutter und Tochter gefesselt

Krasse Fotos von Masern-Baby

Mutter warnt jetzt!

OÖ: Bub (7) verliert Finger

begleitet Vater zur Arbeit

Superstars wollen Erde retten

Hit mit Bieber, Grande & Co!

Faltbare Handys defekt!

Samsung Galaxy Fold im Test

Joggen am Zentralfriedhof

Workout zwischen Gräbern?