Geiselnahme bei Überfall

Prozess gegen Supermarkträuber

(22.01.2020) Prozess gegen eine äußerst brutale Räuberbande am Landesgericht Wr. Neustadt. Fünf gebürtige Litauer müssen sich verantworten. Die Männer sollen mehrere Supermärkte in Niederösterreich überfallen und dabei auch Angestellte gefesselt und mit Waffen bedroht haben. Bei ihrem letzten Coup – einem Überfall auf einen Supermarkt in Günselsdorf – soll die Situation dann völlig eskaliert sein.

Gerichtssprecher Hans Barwitzius:
“Zwei der Angeklagten sollen nach Anrücken der Polizei eine Mitarbeiterin dieses Supermarkts als Geisel genommen haben. Sie sollen die Frau in den Würgegriff genommen, ihr eine Pistole angehalten und sie praktisch als menschliches Schutzschild verwendet haben, um die Flucht zu erzwingen.

Den beiden mutmaßlichen Geiselnehmern drohen wegen erpresserischer Entführung bis zu 20 Jahre Haft, den restlichen Angeklagten bis zu 15 Jahre.

(mc)

Katholische Jungschar im Visier

Anschlag in Wien

Antisemitische Attacke in Wien

Frau bedroht Rabbiner

Normalität Sommer 2021?

Ziel von Kurz und von der Leyen

Lockdown sorgt für Putzfimmel

Vor allem bei jungen Männern

Schließfach-Klau: Fahndung

in NÖ und Wien

4.954 Corona-Neuinfektionen

Leichter Rückgang setzt sich fort

Katze rettet vor Brand

Besitzer geweckt

Zentralmatura 2021 verschoben

erst am 20. Mai geht's los