Geisterfahrer-Unfall

Keine Verletzten

(15.10.2020) Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich heute Morgen in Steiermark. Gegen 6 Uhr Früh fuhr ein 82-Jähriger aus dem Bezirk Leoben beim Knoten St. Michael über den falschen Zubringer auf die A9 in Richtung Linz auf. Rund drei Kilometer war der betagte Mann im Frühverkehr auf der entgegensetzten Spur unterwegs, zahlreiche Autos konnten zum Glück rechtzeitig ausweichen.

Schließlich prallte der Geisterfahrer aber mit der linken Fahrzeugseite gegen einen entgegenkommenden PKW eines 52-Jährigen aus dem Bezirk Leoben. Der Wagen kam ins Schleudern und kollidierte frontal mit einem nachfolgenden tschechischen LKW. Durch diesen Zusammenprall flogen einige Fahrzeugteile umher und beschädigten den PKW einer 56-jährigen Leobnerin, die gerade auf der Gegenfahrbahn unterwegs war.

Der LKW-Lenker und die 56-Jährige konnten die Fahrt mit leicht beschädigten Fahrzeugen fortsetzen. Die Autos der beiden Männer mussten mit einem Totalschaden abgeschleppt werden, daher dauerten die Aufräumarbeiten bis 8 Uhr.

Alle Beteiligten sind wohlauf und kamen mit dem Schrecken davon.

(APA / makl)

Zugsunglück in Tschechien

Drei Tote und viele Verletzte

So läuft der Schulstart

Impfen, Testen, Spülen

Messer-Angreifer stellt sich

Flucht von Wien nach Graz

Wolf-Abschusspläne

Verordnung in Pinzgau

Corona-Infektionsrisiko

Geimpfte: 2 Drittel niedriger

Influencer vs. Impfskepsis

Social-Media-Stars für Impfung

Hund mit Hammer erschlagen

Urlauber begeht Wahnsinnstat

Missglückte Hunderettung

Ehepaar stirbt