Geisterfahrer: Jeder Zweite ist betrunken!

(31.07.2014) Was tun gegen Geisterfahrer? Nach dem verheerenden Unfall auf der A1 fragen sich viele Autofahrer, ob und wie unsere Autobahnen sicherer gemacht werden können. Ein betrunkener Oberösterreicher hat ja als Geisterfahrer das Auto einer deutschen Familie gerammt. Dabei sind eine 9-Jährige und ihr 20-jähriger Bruder ums Leben gekommen. Trotz immer besserer Beschilderung kommt es in Österreich im Schnitt täglich zu zumindest einer Geisterfahrt. Viele fordern daher noch mehr technische Hilfsmittel. Verkehrsexperten winken ab: Das Hauptproblem sei Alkohol. Jeder zweite Geisterfahrer ist betrunken.

Armin Kaltenegger vom Kuratorium für Verkehrssicherheit:
“Die Autobahnen sind eigentlich schon relativ Geisterfahrer-sicher. Die Betrunkenen nehmen allerdings nichts davon wahr, sie sehen beispielsweise die Schilder gar nicht. Hier muss man das Übel an der Wurzel packen. Also mehr Maßnahmen gegen Alkolenker, dann wird auch die Geisterfahrer-Problematik deutlich geringer.“

Massentests: Anmeldung möglich

Untersuchungen ab Freitag

Ktn: Keine Spur von Bankräuber

Fahndung läuft

Regierung verrät Öffnungsplan

Wer sperrt am Montag auf?

Auto rast in Fußgängerzone

Fünf Tote in Trier

Schäferhunde kapern Polizeiauto

und besetzen den Fahrersitz

Unfall auf Höhenstraße

PKW überschlägt sich

Stephanie Venier über Corona

"konnte kaum aufstehen"

Mutter isoliert Sohn

fast 30 Jahre lang