Geköpfter Strauß im Linzer Zoo

(27.04.2014) Nach dem grausigen Fund im Linzer Zoo laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. In einem Gehege wurde ein Strauß mit abgerissenem Kopf gefunden. Die Polizei ist eingeschaltet worden. Tiermediziner werden den Kadaver untersuchen, um zu klären, wie der Kopf abgetrennt wurde. Dass ein Mensch dahinter steckt, wird nicht ausgeschlossen. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Wildtier wie etwa ein Fuchs für den Straußenmord verantwortlich ist.

Zoo-Direktorin Tanja Zizdai:
‚Wenn man bedenkt wie groß ein Strauß ist, der ist ja doch so zwischen 1,80 Meter und 2 Meter groß, und wenn man sich dann überlegt, wie groß ein Fuchs ist, dann wird es schwierig sein, dass der Fuchs es tatsächlich geschafft hat, dem Strauß den Kopf abzubeißen.‘

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter

Keine FFP2-Maske

25 Euro Strafe!

Südafrikanische Mutation

fünf Fälle in Tirol

Gratis FFP2-Maske

Ab Montag bei REWE & SPAR

Kitz-Abfahrt abgesagt

Wetterverhältnisse sind schuld

Bill Gates geimpft

1. Corona-Impfung erhalten

Weniger AstraZeneca-Impfstoff?

Lieferung könnte geringer sein