Geköpfter Strauß im Linzer Zoo

(27.04.2014) Nach dem grausigen Fund im Linzer Zoo laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. In einem Gehege wurde ein Strauß mit abgerissenem Kopf gefunden. Die Polizei ist eingeschaltet worden. Tiermediziner werden den Kadaver untersuchen, um zu klären, wie der Kopf abgetrennt wurde. Dass ein Mensch dahinter steckt, wird nicht ausgeschlossen. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Wildtier wie etwa ein Fuchs für den Straußenmord verantwortlich ist.

Zoo-Direktorin Tanja Zizdai:
‚Wenn man bedenkt wie groß ein Strauß ist, der ist ja doch so zwischen 1,80 Meter und 2 Meter groß, und wenn man sich dann überlegt, wie groß ein Fuchs ist, dann wird es schwierig sein, dass der Fuchs es tatsächlich geschafft hat, dem Strauß den Kopf abzubeißen.‘

Fischsterben in Kärnten

Privatteich: 150 Saiblinge verendet

USA: Riesiger Brand

Zerstörte Boote und Gebäude

Abgetrennter Fuß in Park

Ermittlungen im US-Nationalpark

Gaspreis weiter gestiegen

249 Euro pro Megawattstunde

Affenpocken in Österreich

Bisher 217 Fälle, 19 seit Vorwoche

Nordstream 1: "Routinewartung"

Ab 31.8. drei Tage kein Gas

Schüsse in Einkaufszentrum

Malmö: Großeinsatz der Polizei

Vater drängt Sohn zu Rasen

L17-fahrt: 102 km/h durch stadtgebiet