Geköpfter Strauß im Linzer Zoo

(27.04.2014) Nach dem grausigen Fund im Linzer Zoo laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. In einem Gehege wurde ein Strauß mit abgerissenem Kopf gefunden. Die Polizei ist eingeschaltet worden. Tiermediziner werden den Kadaver untersuchen, um zu klären, wie der Kopf abgetrennt wurde. Dass ein Mensch dahinter steckt, wird nicht ausgeschlossen. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Wildtier wie etwa ein Fuchs für den Straußenmord verantwortlich ist.

Zoo-Direktorin Tanja Zizdai:
‚Wenn man bedenkt wie groß ein Strauß ist, der ist ja doch so zwischen 1,80 Meter und 2 Meter groß, und wenn man sich dann überlegt, wie groß ein Fuchs ist, dann wird es schwierig sein, dass der Fuchs es tatsächlich geschafft hat, dem Strauß den Kopf abzubeißen.‘

Massen-Ansturm auf Seilbahnen

Corona-Hotspot Ischgl 2.0?

Rekord-Cannabis-Fund in LKW

Wert: über 1,5 Mio Euro

Streit um gelüftete Klassen

Corona vs. Erkältung

Frauen verdienen 1/3 weniger

Corona verstärkt Ungleichheit

Gratis Bier als Belohnung

für korrekte Kontaktdaten

Droht Veggie-Burger das Aus?

EU stimmt über Namen ab

Cluster an Wiener Schule

bereits 40 Corona-Fälle

Trump: „Pandemie bald vorbei“

bei Wahlkampf zu Fans