Gelähmter liegt 12 Stunden im Regen

(11.09.2014) Horrornacht für einen Querschnittgelähmten aus dem steirischen Bezirk Liezen. Der 39-Jährige ist gerade auf dem Heimweg, als sich plötzlich sein elektrischer Rollstuhl auf Grund eines technischen Gebrechens selbstständig macht. Der Mann stürzt über einen 30 Meter steil abfallenden Hang und bleibt schwerverletzt liegen. Sein Handy ist außer Reichweite. Seine besorgte Mutter schlägt schließlich Alarm. Erst nach stundenlanger Suche entdecken die Einsatzkräfte den Verletzten.

Maximilian Ulrich vom Landespolizeikommando Steiermark:
“Der Mann ist mehr als 12 Stunden bei starkem Regen und nur etwa 10 Grad im Freien gelegen. Er ist sofort ins Krankenhaus gebracht worden. Seine Verletzungen sind zum Glück nicht lebensgefährlich. Er befindet sich bereits auf dem Weg der Besserung.“

Steirer verprügelt Passanten

Seit 2019 zahlreiche Attacken

Feueralarm in Wien

Rauch war weit zu sehen

Tod durch Roller

Hollywood Star stirbt

Marko Arnautovic gesperrt

Für Match gegen Niederlande

Greenpeace-Aktion ging schief

EM: Das Video vom Unfall

Sozial bewusste Milliardärin

Ex-Amazon Lady MacKenzie Scott

Endlich zurück zur Normalität?

ab 1. Juli kommen diese Lockerungen

Hitze: Kein Gassi am Tag

Asphalt wird zu Backblech