Geldregen: Mann angezeigt

(03.12.2013) Geldregen in einem Einkaufszentrum in den USA! Weil er mitten im weihnachtlichen Einkaufstrubel in einem Shopping-Center im US-Bundesstaat Minnesota Geld regnen hat lassen, wird jetzt ein Mann angezeigt – und zwar wegen Ruhestörung. Der 29-Jährige hat aus der oberen Etage Geldscheine nach unten geworfen. Die anderen Einkäufer hat es zwar gefreut, Konsequenzen hat die Aktion aber vermutlich trotzdem. In seinem Videoblog erklärt der großzügige 29-Jährige seine Gründe:

“Ich hatte ein echt hartes Jahr - und ich hab jetzt einfach meine allerletzten 1.000 Dollar rausgeschmissen. Ich habe wirklich wenig Geld. Ich mache eine komplizierte Scheidung durch. Meine Ex hat mir sogar meine Katze genommen. Und ich dachte einfach, ich verbreite ein wenig Freude, gehe es positiv an und lasse es Geld schneien!“

Kontrollen im Privatbereich?

Anschober ist dagegen

Warnung vor Fake-Cops

Geld für "Corona-Behandlung"

"Nicht unterkriegen lassen"

Ansprache zum Nationalfeiertag

Ultima-Maßnahme: 2. Lockdown

Hängt von Spitälern ab

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden